Die Krise wird jetzt die Schwächsten am meisten treffen - auch mich trifft die Angst

Ja, was ich habe - ist endloses Vertrauen zu Jesus. Das habe ich mir auch in 15 Jahren Glauben hart erarbeitet. Gerade weil ich kein Urvertrauen habe oder Menschen ganz schlecht vertrauen kann. Aber ich kann es immer besser und es gibt schon Menschen, denen ich richtig vertraue. Zumindest die meisten States!

Dennoch:

Gestern Abend wurde es mir irgendwie total mulmig! Ich war ganz nah, eine Panikattacke zu bekommen, es fühlte sich zumindest so an. Es zog sich bis in die Nacht hinein. Ich redete viel zu Jesus und irgendwann fühlte ich mich wieder ruhig und getragen. Aber der Zustand vorher war richtig fies und gemein. So unterschwellig ist das Ganze auch noch da! Ich hörte so einiges in der Stille, die ich heute sehr intensiv machte, jetzt haben wir ja so richtig Zeit, die Zeit Gott zu opfern, gerade wenn man Alleine ist.

Es ging darum, was ich zur Zeit so alles (er)-tragen muss:

Neben den Erkrankungen, wo die Diagnosen noch ausstehen und ich echt langsam davon auch genervt bin, weil ich weiß nicht, ob ich am 30.3 zum MRT kann, da dieser Termin im Krankenhaus stattfinden soll. Aber nicht stationär!

In dieser Woche ist eine Menge Struktur weg gebrochen, was ich erst so gar nicht richtig wahr genommen habe. Neben diesem fast Hausarrest durch Corona, bekam ich vorgestern und gestern X Benachrichtigungen, die mein Leben doch etwas auf den Kopf stellen!

Zuerst musste die Tagesstätte, wo ich esse und Gemeinschaft habe, geschlossen werden. Der erste Punkt in meiner Struktur weg. Dann bekam ich eine Whats app von der Therapeutin, dass sie die Therapie bis auf weiteres einstellen muss. Was ja verständlich ist! Punkt zwei weg! Kurz darauf die Nachricht vom Kloster, auch da erst mal Pause. Punkt drei weg und etwas Taschengeld, was ich dafür erhielt. Es war so viel, dass ich gut mit meinem Geld auskam. Ich bin sehr sparsam, brauche nicht viel. Daher sage ich GUT! Gestern kam der Anruf meiner Sozialpädagogin, die für mich seit der Suizidsache 2018 eine starke Stütze war/ist. Punkt vier weg! Musiktherapie, Pferdgestützte-Therapie und Gestaltungstherapie..Punkt fünf weg! Inklusionstheater Punkt sechs! Ausflüge mit der Caritas einmal die Woche punkt sieben weg. Gottesdienst und Gemeindeveranstaltungen, Punkt acht weg. Also meine hart erkämpfte Struktur und das was mich stabil gehalten hat, ist weg gebrochen und ich bin gefragt!

Deshalb muss ich eigentlich nicht fragen, warum ich diesen leichten Panik-Anfall hatte! Ist ja wohl mehr als genug zu tragen

Ich bin auch sehr in Gedanken mit Euch verbunden, die gerade das Gleiche erleben! Wie schlimm ist es schon für die "Normalos", die aus Angst ihr Zeug raffen müssen und Angst haben, wegen ihren Jobs (auch verständlich)! Doch die Wenigsten haben den Blick auf den Schwachen. Wieder drehen sich Viele um sich selbst. Nach dem Motto: Erst mal bei mir alles in sicheren Tüchern haben und dann werde ich mal den Blick auf den Anderen werfen.

Ich bin da viel zu sensibel drauf. Ich spüre den Schmerz von Euch, die jetzt so verzweifelt sind. Ich sehe das, was in Facebook von psychisch erkrankten Menschen geschrieben wird und wie sie jetzt schon leiden, was wird, wenn die Ausgangssperre kommt? Ich habe echt Angst um die Betroffenen.

Ich bringe sie jeden Tag Jesus, dass ER sie bewahrt. Das er sich SEINEN Kindern, die mit ihm schon unterwegs sind und die ihn noch nicht kennen, zeigt!

Neben dieser Struktur kommen noch existenzielle Dinge dazu, auch bei mir. Wenn wir jetzt zu Hause sind. Nicht unterwegs - fast 24 Stunden daheim...ist doch klar, dass am Ende mehr Stromkosten, Heizung und vorallem Lebensmittelkosten anfallen werden. Das ist einfach so. Zu Lebensmittel gehören auch Trinken, klar kann man Wasser trinken, aber selbst da ist unser Wasser gerade mit Legionellen belastet und ich muss schauen, dass ich da nichts erwische, mit meinem klasse Immunsystem.

Jeder wird erwähnt, der arbeitet, das es einen Ausgleich geben soll. Aber was ist mit uns, die am Existenzminimum sind? Was ist mit den Menschen auf der Straße? Wenn jemand von Euch was weiß, lasst es mich wissen!!!

Ich habe mich schon lange nicht mehr, wie ein Mensch zweiter Klasse gefühlt. Dieses Gefühl bekommt man, wenn man sieht, wie man wieder auf die Seite geschoben wird. Angefangen mit meiner Biobsie, wo ich echt das Gefühl hatte, was bin ich eigentlich wert? Wenn ich nicht den Wert wüsste, den ich bei Freunden habe oder gerade bei Jesus, man ich würde so eine Krise schieben!

Ja, ich habe klasse Freunde! Echt!!!!! Endlich! Das ist mein größtes Geschenk was Gott mir gemacht hat, letztes Jahr im Mai. Wo ich gehorsam den Schritt gegangen bin, den ER mir gezeigt hat.

Wie geht es Dir gerade psychisch? Bitte schreibe mir, wenn es dir danach ist. Ich werde gerne ein offenes Ohr für dich haben! Denn Gott lässt mich wieder Dinge erkennen (leiden), in denen ich genau weiß, wie Du dich gerade fühlst. Dafür bin ich bereit es zu tragen. Denn ich tue es auch für IHN und den Dienst den ich habe!

Ich hoffe, dass ich in der Zeit jetzt ein bisschen die Wut auf so manche Christen verliere. Jesus und ich haben ausgemacht, dass ich nicht mehr so oft auf Kommentare auf FB antworten darf, die echt schräg sind. Ich soll das aushalten. Ich könnte manchmal nur noch schreien, wenn ich sehe, wie wir in den Medien miteinander reden. Ganz schnell die Liebe vergessen, die uns verbinden sollte. Auch jetzt in der schwierigen Zeit. Viele denken, sie müssen jetzt zu jedem Müll ihren Kommentar geben, nur weil es in den Händen kitzelt. Und manchmal ist es so verletzend, auch wenn jemand denkt, er würde etwas tröstendes beitragen. Dinge wie: Singe halt Lobpreis in der Panik.

Leute HAAAAALLLLOOOOOOOOOOOOOOOO, ok die nicht wissen, was Panik ist...aber die sollen den Mund halten BIIIITTTTTTTEEEEEEEEEE!!!! In einer Panik singt man nicht mehr, der gesündeste Mensch NICHT! Panik ist: Entweder Flucht oder Angriff. Instinkt geht da nur noch, es ist ein ganz schlimmer Zustand.

In der ANGST kann ich singen, da kann ich auch noch flehen zu Gott oder einfach ruhig werden und sich in Gott geborgen fühlen, wenn ich eine Beziehung habe. ABER NICHT IN DER PANIK. Da kann man froh sein, wenn man noch Luft zum Atmen bekommt.  Ich wünsche mir, dass viele von Euch noch eine Beziehung mit Jesus bekommen werden. Denn DAS rettete mir das Leben und tut es jetzt auch!

Leute, wenn ihr echt was tun wollt und mitbekommt, dass jemand Panik hat oder depressiv zu werden droht, seid für den Menschen da! Hört auf mit Bibelstellen zu erschlagen oder irgendwelche komischen ungeprüften Zeugnisse aufzufahren, die auch nur Unmut machen in dem Augenblick! Hört auf die Frommen zu miemen, sondern geht auf den Menschen zu. Wenn ihr helfen wollt, schreibt den Menschen an (gerade auf FB) und bietet ein Telefonat an oder etwas anderes persönliches. Aber hört auf mit dem Geplapper, nur um was beigesteuert zu haben. Es ist furchtbar, was in einem leidenden Menschen vorgeht! Helft ernsthaft oder geht vorbei! Aber tut nix, was einen noch mehr in die Krise bringt. Das mal als Ermahnung! Ich meine das sehr ernst. Ich rede nur von Dingen, die ich selbst kenne und erlebt habe!

Zu Euch, die in der harten Zeit in eine Krise kommen könnten oder sich darin befinden, Schaut bitte auf den Link!  Auch ich werde ihn, neben Jesus (weil ER das auch so möchte) als Sicherheit bei mir haben:

RUFT BITTE DEN PSYCHIATRISCHEN KRISENDIENST AN!! DEN GIBT ES IN JEDER STADT!!!!!! 

hier findet ihr die Nummern für eure jeweilige Stadt: 

www.krisendienst-psychiatrie.de 

Dieser Krisendienst ist fast rund um die Uhr da für UNS! Auch gerade JETZT!

Der Krisendienst redet erst einmal mit uns am Telefon, um zu checken was los ist. Meist reicht dieses Gespräch aus, um sich etwas herunter zu fahren. Eine Art Krisengespräch! Mit mir hat ein Psychologe damals in einer Krise sogar geskillt am Telefon, um mich runter zu fahren. Gute Erfahrung, denn die Leute sind gut geschult und haben Ahnung! Man kann 100 mal am Tag anrufen, wenn man es braucht! Wenn die Krise mehr und tiefer ist, ist es auch möglich, dass Ein oder Zwei Krisendienstmitarbeiter einen Hausbesuch machen und vor Ort mit dem Klienten reden! Das ist Alles möglich. Holt euch die Hilfe!!!! Bitte!

Ich hoffe ihr bleibt alle gesund und kommt gut durch die Zeit und wie gesagt, wenn es euch schlecht geht, holt euch Hilfe. Unter Kontakt oder elkeblessing@hotmail. com könnt ihr mich auch gerne anschreiben und wir sehen, ob wir was machen können. Vielleicht reicht ja dann ein bisschen schreiben schon, um etwas runter zu fahren. Ich bin für EUCH da! Sehr gerne. Scheut euch nicht!

Blessings