Die Sache mit dem Selbstwert - Schritte wagen

ein heikles Thema auch bei mir. Immer noch! Selbstbewusstsein, das habe ich. Eigentlich schon immer, ich traue mich Dinge, die so mancher niemals tun würde.

Doch Selbstwert, Autsch da mangelt es noch bei mir!

Gerade komme ich aus der Therapiestunde und mein Therapeut hat heute wieder mächtig provoziert. Vieles ging um das, was ich so vorhabe in nächster Zeit. Da merkte ich ganz schnell, ja das Selbstbewusstsein dazu habe ich und auch die Zurüstung und Segen von Gott, aber mit dem Selbstwert eieieiei, immer noch Baustelle. 

Ich nehme mir jetzt vor auch da an mir zu arbeiten und mich anzunehmen wie ich bin, auch das braucht Übung und wenn man sich "Bewusst" ist, das man so gut ist, wie man eben ist, dann kann man auch nicht mehr so verletzt werden. 

Kennt ihr das, dass ihr bei Anderen nichts dabei findet (wenn ihr nicht verurteilt oder eben bisschen lieblos seid), wenn er zum Beispiel übergewichtig ist? Bei sich selbst aber ständig was zu maulen habt, was nicht passt und was, wo zu fett ist.

Autsch, ich kenne das so sehr.

Ich würde niemals auf die Idee kommen, jemanden der Übergewicht hat zu verurteilen. Aber ich für mich, ich lasse dann nicht viel Gutes an mir! Auch jetzt noch beginne ich zu hungern oder sofort auf Diät zu gehen, mich selbst zu verurteilen, warum ich nicht besser mit meinem Körper umgehe oder wie schlimm ich aussehe.

Ich mag es zum Beispiel überhaupt nicht (denkt jetzt wohl keiner) Fotos von mir zu machen. Von 100 die ich mache, mag ich vielleicht 2 und zeige sie. Aber selbst da, bin ich sooooo selbstkritisch.

Richtig dumm und gemein mir selbst gegenüber. 

Ist aber ein Anfang, es zu erkennen und den Wunsch zu haben, in die Veränderung zu gehen.

Für mich hilft ja der Glaube sehr und ich weiß es ganz genau, wer ich in Jesus bin und mit welchen Augen ER mich ansieht. ER würde nie auf die Idee kommen, mich jemals wegen meines Aussehens zu verurteilen oder sich lustig zu machen.

Da ER mir sehr wichtig ist, möchte ich ihm Vertrauen - und lernen, mich genau mit SEINEN Augen zu sehen.

Und glaubt mir, die Wenigsten in eurem Umfeld oder Menschen denen du in irgendwelcher Richtung wichtig bist, werden schlecht über dich/mich denken. Mal wieder die blöden Gedanken, die uns überlisten wollen, ja sogar quälen.

Ein starkes Selbstwertgefühl ist DER Schlüssel für ein gutes Leben. Ob im Privaten, im Beruf oder in unsren Beziehungen… Alles steht und fällt damit, wie du dich innerlich siehst und welchen Wert du dir selbst zuschreibst.

Doch diesen Schlüssel halten wir selbst in der Hand, es ist ein Drugschluss, dass wir es durch die ANDEREN bekommen. Der Zug ist abgefahren, wenn wir erwachsen sind und es als Kind nicht bekamen ,durch Zuspruch von außen oder durch Abwertung es zerrüttet wurde.

Dieser Schlüssel hat JEDER in der Hand! Wir machen oft den Fehler, dass wir versuchen den Partner, Freund oder Menschen dafür zu gebrauchen uns das Gefühl des "WERTES" zu geben. Doch das geht nicht, es ist wie vor einem gedeckten Tisch zu hungern. Wir müssen beginnen, es uns selbst zu schenken!

Selbst auf unsre Gesundheit hat der Selbstwert Auswirkungen und man strahlt es auch nach Außen hin aus. Wir verhalten uns UNBEWUSST so, als wären wir es nicht wert, geliebt, respektiert und „belohnt“ zu werden. Das widerum kommt als Spiegel von den Anderen zurück.

Es ist also einzig und allein Unsre Entscheidung, ob wir uns selbst als schwach und wertlos oder als stark und selbstbewusst ansehen! Ich möchte jetzt genau dagegen angehen, mich in so einem negativen Licht in manchen Dingen zu sehen, Du auch??

Dann müssen wir damit beginnen, mit uns "GUT" zu reden und "Gut" umzugehen! Denn meist sind es nur unsre eigenen Gedanken, die uns runter ziehen. Auch die Medien suggerieren uns, wie wir zu sein haben. Auch das kann uns nix anhaben oder uns beeinflussen, wenn wir Selbstbewusst unsren Selbstwert stärken.

Beim Therapeuten heute morgen, merkte ich schnell wieder, wie ich mich selbst in manchen Bereichen sehe und wie schnell mich jemand verunsichern kann.

Mensch war ich genervt. 

Ich habe meine Pläne für die nächste Zeit und weiß, dass ich mich im Vertrauen und mit Jesus Segen auf den Weg machen kann.

Doch dann wurden paar Dinge heute in der Therapie angesprochen, wo ich merkte:

ups jetzt werde ich immer Kleiner!

Nur durch Gedanken, die mich in Beschlag nehmen wollten. Am schlimmsten:           wie soll ich das denn schaffen, bis ich bin ganz Alleine mit dem Ganzen- über:           ich mache es lieber nicht.

Am Ende: "Ich kann das NICHT"!

Fette Lüge, denn der Herr der Herren führt und befähigt mich und gibt mir die Ausrüstung und Zurüstung!

Ich war von 2016 nach meiner letzten Lesung bis Mai 2019 komplett lahmgeleg, durch die Depression in der ich mich befand. Im Mai gings dann los, über Nacht...dass sich Türen, die ich Menschlein für vollkommen unmöglich sah, öffneten.

Kraft zurück kam und ich begann langsam los zu gehen und mir diese Dinge zu zu trauen. Warum sollte Jesus mich bis jetzt an den Punkt führen, wenn es nicht mehr weiter gehen sollte?

Alles was ich in meinen Gedanken an Schwierigkeiten sehe, ist zwar schon real, aber kein Drama. Es wird für Alles eine Lösung geben. Wenn ich vertraue und Jesus glaube, dass ER alles führt. Er ist am Lenkrad, nicht ich! 

Was total wichtig ist, wenn man Probleme hat sich NEUES zu zutrauen, dass man es versucht! Nicht stehen bleibt und herum jammert "Ich kann das NICHT", wenn ich was nicht versuche, klar dann gibt es nie einen Erfolg! 

Möchte ich eine Veränderung, muss ICH mich verändern! Dabei mir aber auch Zeit lassen, die Zeit, die dazu benötigt wird. Denn es muss umgedacht werden und viel Arbeit im Hier und Jetzt erfolgen. Es ist wichtig auch die kleinen Erfolge für sich feiern.

Damit beginnen wir uns, uns wichtig zu nehmen und die Selbstliebe, somit der Selbstwert wird wachsen und irgendwann wie selbstverständlich sich in uns verfestigen!

Ich höre es so oft..."Ich kann NICHT", doch Du kannst und ich kann auch!

Ich nehme die Hand von Jesus und denen, die ER mir an die Seite stellen wird - ohne wählerisch zu sein - und werde immer weiter gehen. DU auch?? 

Lasst uns das versuchen und uns trauen! 

Blessings