Jesus lehrt mich lieben - Ich staune

Gerade lag ich auf dem Sofa und wollte nach einem Vollbad, bei dem ich mir eine gute Predigt von Wilhelm Busch anhörte eingentlich gar nichts mehr machen. Nur noch Chillen, denn die Woche war echt sehr aktiv. Mit Theater spielen, arbeiten und viele ungeplante seelsorgliche Gespräche, die ich mit Menschen führen durfte. Doch es erfüllt mich und ich staune über die Kraft, die ich habe und die Liebe  dafür.

Vor ein paar Monaten erzählte ich euch noch, dass Gott wohl wollte, das es mir irgendwie weiterhin schlecht geht und ich dadurch ein Zeugnis bin, wenn ich euch zeige, dass man Alles aushalten kann, wenn man mit Jesus unterwegs ist.

Ja, irgendwie stimmte das ja auch, aber Jesus sagte mir immer wieder, dass ich das Alles überstehen würde. Obwohl ich ihm nicht so ganz glaubte, trug er mich durch und weiter ins Licht. Kraft kam zurück und die Liebe wuchs irgendwie, obwohl ich voll von Wut, Trauer und Verletzung war.

Über die neue Erfahrung: Liebe, möchte ich jetzt, nach dem mich der Heilige Geist dann wohl doch an die Tasten geschickt hat, etwas schreiben. Weil gerade auf dem Sofa, neben Predigten hören und Jesus reden, hatte ich ein Erlebnis auf FB und Jesus zeigte mir, dass ich das aufschreiben soll und mit euch teilen. Auch für mich, um weiter zu lernen.

Ich bin in einer Gruppe, wo es eigentlich nur weltliche Menschen gibt und in der die Pastoren und Christen sich meistens ausschweigen und sie nicht zu erkennen sind. Ich wundere mich darüber sehr, weil ab und zu schon mal eine unschöne Diskussion aufkommen kann, wenn es um Glauben etc. geht. Doch sie schweigen. Aber das ist ein anderes Thema, darauf will ich jetzt gar nicht eingehen. 

Ich habe gerade in dieser Gruppe schon erlebt, dass wenn man nur eine Frage stellt, so dumm angemacht wird und so ein typisches Mobbingverhalten losgehen kann. Wo jeder seinen verletzenden Dreck dazuschmeißen kann. Schön anonym und feige! Auch ich bin schon öfter mal  Opfer gewesen und habe dann auch ganz schön heftig unchristlich ausgeteilt.

Doch jetzt merke ich seit ein paar Wochen, dass ich immer mehr in die Liebe meines Herrn komme, ich kann Konflikte besser aushalten und muss den Menschen als Mensch nicht beleidigen, wie früher..sondern es gelingt mir öfter, zwar das falsche Verhalten anzusprechen und doch dem Gegenüber das Gefühl zu geben, dass ich ihn nicht angreife.

Vorhin in der Gruppe gingen mal wieder zwei Leute aufeinander los. Eben wohl, weil die eine Person wohl einen schlechten Tag hatte. Es kam zum Schlagabtausch, wie man das so auf FB kennt! Gemein, beleidigend, Verletzend und unversöhnlich immer wieder eins drauf setzen. Ich hatte plötzlich den Impuls etwas dazu zu schreiben und meinte noch zu Jesus, jetzt werde ich mich wohl wieder verletzlich machen. 

Ich mache sowas auch nur, wenn ich ganz im Inneren das Okay dazu habe, denn dann habe ich meistens (wenn es nicht aus mir raus kommt) einen totalen Schutz um mich herum, ich nenne es dann die Käseglocke. 

Ich versuchte beide Seiten aufzuzeigen und liebevoll (das kam nicht von mir) zu argumentieren, auch weiter, als Angriffe auf mich kamen. Es ging so eine ganze Weile und plötzlich bekam ich auf Messenger eine Nachricht. Ich habe es so eingestellt, dass ich ablehnen kann, wenn ich keinen Nerv habe. Ich ging drauf und checkte wer es ist. Es war die Person aus der Gruppe. Mir war klar, dass sie mein Profil schon gecheckt hatte. Auch da habe ich mich erwischt, ich dachte echt mal kurz nach...wie die Person oder andere mich wieder angreifen werden, wegen meiner christlichen Posts. Leute, aber das ist dann der Feind. Sofort unterstellte ich die Gedanken dem Herrn und mein Stolz Christ zu sein und furchtlos im Glauben weiter zu gehen, war gleich wieder da. Als ich den Messenger dann aufmachte, staunte ich nicht schlecht. Die Person schrieb mir, warum sie so argumentiert hatte (sie hat ein Trauma) und entschuldigte sich bei mir.

Sie sagte mir, dass sie nur so umschwenken konnte, weil sie meine Worte zu Herzen genommen hatte und reflektieren, das ihr Verhalten nicht in Ordnung war. Jetzt war ich megafroh, wenn sie mein Profil vorher gesehen hat! Denn wer wirkte da? Ich ganz sicher NICHT, ich war nur Jesus Werkzeug!

Und über solche Situationen staune ich wirklich sehr. Kein Egostate, der voll ausgerastet ist und auf die Person los gegangen und einen Internetkrieg geführt. Genauso wenig irgendwas störendes, verletztes meiner PTBS oder Borderlinesymptomatik. Einfach gesund einen Menschen zum Umdenken, geliebt!

Solche Erfahrungen mache ich die letzte Zeit ständig.

Zum Beispiel letzte Woche, eine Frau die sich hier bei uns im Haus sehr wichtig hält und mich schon mal dumm angemacht hat wegen Spike. Eigentlich mag ich sie nicht besonders und könnte es so raus hängen lassen. Vor paar Monaten hätte sie das noch zu spüren bekommen.

Ich hatte letzte Woche einen Pappkarton nicht klein gemacht und ihn in der Eile in der ich war in die Papiertonne geschmissen, war ja auch genug Platz. Doch sie ist unser Sheriff und schaute sich die Tonne genau an. Tja, Pech: Mein Name stand auf dem Karton, so wurde ich von ihr angesprochen. Früher...fragt nicht, wie ich abgegangen wäre!! 😲🤭

Doch ich sah sie an und meinte: "jap, Sie haben vollkommen Recht. War dumm, mein Fehler" und ich ließ sie stehen. Aber es war okay. Sie war verplüfft. So geht es echt ständig im Moment.

Klar habe ich noch meine Aussetzer. Heute...in der Tagesstätte, wo ich nur noch selten zum Essen gehe, war heute morgen Brunch. Ich bin hin und traf auf einen Mann, mit dem ich mir echt schwer tue. Wow, hatte ich mit Jesus danach eine Diskussion, weil ich es noch nicht so ganz glauben kann, dass ich den mal als den Mensch lieben kann, der er ist.

Er ist echt so ein Egoist. Er ging als erstes ans Buffet und hat ECHT, nicht gelogen, die ganze Wurst bis auf eine Scheibe auf seinen Teller geklatscht! Wooohaaa mein Adrenalin, fragt nicht. Nur wenige Minuten später war noch ein halber Käse (ein riesen Stück auf dem Buffet), er ging hin und nahm es sich einfach runter. Okay, Jesus ich atme tief durch...und maule vor mich hin. Aber wie geht man mit so Menschen um?? 

Jap, man muss lernen diese Nervensägen, Unfreundlichen und Gemeinen auch irgendwie zu lieben. Neeeeeeee, wir können das NICHT. Menschen kennen eher Auge um Auge, schließe mich da nicht aus. Aber irgendwie geht es doch, wenn man sich unter das Licht stellt, immer wieder die Dunkelheit und das bescheuerte Tun des Anderen versucht, nur als DUMME HANDLUNG und nicht als den ganzen Menschen zu sehen. 

Lernt man ähnlich in der DBT (Therapie für Borderline und PTBS)  auch! 

Doch ich habe erkannt, das Lieben, dies kann man sich nur schenken lassen, von dem der Liebe ist! 

Wenn man sich diesem Prozess stellt, macht man viele Erfahrungen. So geht es mir zum Beispiel.

Doch ohne Druck und ohne Drohung mit der Hölle etc. gestern erst kam es vor: Ich fahre im Auto und ich habe das Gefühl, im Auto vergisst man oft alle Manieren, die man doch haben sollte. Wie schnell rutschte mir gestern ein "Arschloch" heraus, und davor habe ich mit meiner süßen geistlichen Schwester über den Glauben geredet...peinlich oder? Aber so schnell wie ich das "Arschloch" ausgesprochen hatte, hatte ich eine fette Ermahnung in meinem Inneren vernommen. Das ist eben das Geistliche, dem man nicht auskommt und gleich abgeben kann und es immer wieder versuchen darf und kann, gar nicht oder gelassener zu reagieren.

Jap, das wars für heute, wie gesagt einfach so ein kleiner Bericht, weil ich mich vom Sofa raffen sollte und es mal weiter geben..wie es vielleicht mit der Liebe klappen kann. 

Den Menschen als Menschen sehen. Er ist nicht Anderes als ich oder du. Er hat Schwächen und Stärken. Positives und Negatives. Dies Alles macht uns Mensch aus und wenn Jesus unser Herr ist, der uns viel mehr aushalten muss, als wir uns..wird ER uns das Handwerkszeug geben, die Welt ein bisschen besser zu machen! Das Böse kaputt lieben!

Somit, Blessings