Warum hilft Gott mir nicht - und dir hilft er

kennt ihr dieses Denken? Ich ja und wie! Wie oft habe ich zu Jesus in den letzten Jahren geschrien und konnte es einfach nicht glauben, dass er so ruhig war und nichts tat.

Aber ist das WAHR? NEIN ich habe es erlebt, es ist NICHT wahr. Es ist die Wahrnehmung, die wir im tiefen Leid haben und kämpfen, statt ruhig für uns kämpfen zu lassen.

Glaubt nur nicht, dass ich nicht weiß, wie schwer das ist. Ich war mittendrin in diesem Tal und in dem dunklen Loch, wo ich nur noch herausgerissen werden wollte. Jesus hätte es sicher auch so gerne getan. Es ging aber nicht, der Zustand hatte einen Sinn, auch wenn er sich sehr sinnlos und qualvoll anfühlte.

Ich musste etwas lernen, ich musste Veränderung erleben und mich mit vielen schweren und schlimmen Gefühlen auseinander setzen. Jesus war immer an meiner Seite, auch wenn ich ihn anschrie und ihn auch ab und zu richtig blöd fand. Er kann damit gut umgehen, besser als mancher Mensch! 

Mein Lebenswille war so klein, vorallem in der Zeit 2017 als ich in der Klinik war, die vollkommen falsch für mich war und massivst Traumata aufgerissen wurden. In der gleichen Zeit wurde ich menschlich verlassen und kämpfte gegen einen Dämon, der sich als Schaf verkleidet hatte. Meine Welt war nur noch Kampf und Tränen. Lebensmüdigkeit und Misstrauen gegen Jeden! Auch manchmal gegen meinen besten Freund Jesus.

Doch Er gab mich nicht auf! Er hielt es aus wie ich drauf war. Hat mir richtige Freunde an die Seite gestellt, die meine Launen mit getragen haben. Ich konnte mich vor Helfern die mir die Hand reichten nicht mehr retten hehe. In der Krise konnte ich das gar nicht erkennen, dass da so viele Hände waren. Ich wusste aber, ich habe keine Zeit und Wahl, ich musste sie ergreifen. Im Nachhinein, alles Menschen die Jesus an meine Seite gestellt hat, alle von der Caritas und einige liebe Freunde, die selbst einiges tragen müssen. Mein Therapeut, der mich seit geschlagenen 25 Jahre kennt, übernahm mich wieder und zog den Karren mit mir und Jesus aus dem Dreck. Ich kann euch sagen, was waren das Schmerzen. Wir sind noch nicht durch, ich muss noch mehr anschauen und reflektieren. Denn es geht darum, mich NICHT mehr von Menschen abhängig zu machen. Was leider passiert ist. Doch diese Abhängigkeit war irgendwann eine zweiseitige Symbiose. Was aber sich irgendwie, mein ganzes Leben abzeichnet. 

Ich erinnere mich an ein langes Gebet mit Jesus, es war so zirka 2006. Ich weinte an dem Abend mit ihm zusammen. Das was mir im Gedanken die ganzen Jahre geblieben ist: "Elke, es ist wichtig - das Du dich nicht von den Menschen abhängig machst. Die Abhängigkeit muss von mir sein, der dich bedinnungslos liebt. Durch diese Abhängigkeit wirst du Frei werden." Diese Worte verstand ich da noch nicht ganz.

Ich habe es sehr ernst genommen und dennoch, weil ich so viel Hunger hatte, nach Zuneigung und Angenommen sein, mich in eine Abhängigkeit begeben. Ich war ungehorsam und es war auch deshalb, weil ich meine tragische Geschichte habe und mich immer ungeliebt und wertlos fühlte. So schnappte die Falle zu!

Doch Jesus ging jeden Schritt mit, alles was noch so kam, begleitete er treu. Nichts, kein Streit, keine Zuneigung die auch aus Liebe erfolgte, nichts war umsonst!

Es galt zu reifen und zu lernen! Anzunehmen und los zu lassen. 

Jetzt wo das Alles, was in den letzten Jahren so schlimm war, geheilt ist - erkenne ich, was Gott getan hat.

Nicht einen Schritt bin ich alleine gegangen. Auch nicht, wenn ich seine Warnungen überhört habe und NICHT im Gehorsam war. NICHTS und NIEMAND trennt uns von ihm, wenn unser Herz ihm gehört. Fehler machen wir, aber ein guter Vater wird dich die Fehler machen lassen und trotzdem liebevoll weiter auf dich blicken und wenn die ganze Welt dich schon missachtet und verspottet! Er bleibt!

Ich möchte dir so Mut machen, wenn du dich gerade in so einem ekelhaften Tief befindest und denkst, es wird nie wieder Licht in deinem Leben werden. Es ist NICHT WAHR! ES IST UNSER GEFÜHL, es ist eine Täuschung! Eine Täuschung von der Mutlosigkeit und Verzweiflung die "GERADE" aktuell ist. Ich habe selbst und noch Niemanden erlebt, der für IMMER verzweifelt war. Alles hat SEINE Zeit! (siehe auf der Willkommensseite). 

Ich werde jeden, der durch so ein Tal geht - sehr wertschätzen und NIEMALS mit frommen Sprüchen zutexten. Doch werde ich für euch im Gebet sein, dass ihr erfahren dürft, dass auch Leid nur eine Reise ist! Und ich hoffe so sehr, dass mein Blog Vielen helfen kann, euch aufzuzeigen, dass es viele Hilfen und Hände gibt!

Keiner muss alleine sein, keiner muss Suizid als Ausweg sehen! Nur, da sind wir gefragt..auch wenn man im Leid total komisch tickt und sich brutal alleine fühlt.

Es gibt auch Zeiten in der Not, wo man alles als zu lasch empfindet, was jemand als Hilfe anbietet. NEHMT es an, auch wenn es nur das kleinste Lächeln ist, das uns da gegeben wird! NEHMT ES AN, denn wir, DU und ich sind gefragt..Hände zu ergreifen und jeden Strohhalm zu nehmen. Stolz, Trotz, Verzweiflung und Nichtglaube das es besser werden kann (alles auch Symptome des Borderline oder PTBS) sollten uns nicht die Chance auf Veränderung nehmen! 

Keiner muss einen harten Kampf kämpfen und sich zusammen reissen! Ich wurde erst heil, als ich so richtig wütend auf Alles war und Jesus alles (sorry für das Wort) hinrotzte! Alles, ganz unverblümt.

Als diese Phase durch war, wurde ich im Inneren ruhig und konnte beginnen zu reflektieren und wieder erkennen, was ich eigentlich wollte, um wieder glücklicher zu werden. Stück für Stück gingen wir es an! Ich, Jesus und seine Helfer. Menschen die mich verletzt haben, wurden als Monster immer kleiner und es wuchs wieder Liebe!

Ich möchte dich noch viel mehr mit auf die Reise nehmen, wie Gott wirkt, wenn wir Ja zu ihm sagen oder ihn lassen. Er sollte an das Steuer unsres Lebens. Das was man erleben kann, wenn man frei ist, ist kaum in Worte zu fassen! Doch mache ich mich auf die Reise..es euch zu erzählen.

Bleibt behütet und geht mit Jesus an der Hand, den Kampf in die Freiheit ein. Es lohnt sich..ich kann wieder lachen, mich freuen und bedinnungslos ohne Abhängigkeit lieben.

Gott hilft dir - wie Er mir geholfen hat!

Blessings