Nichts muss bleiben wie es ist

Genau dieses wollte ich nicht mehr glauben.

Ich werde noch mal kurz reflektieren wie es mir in den letzten Jahren erging, damit ihr euch ein Bild machen könnt, aus welchen Tiefen Jesus uns heraus ziehen kann und Alles wieder gut wird!

Ich selbst litt (nur noch wenige Störungen in dem Bereich sind im Moment da) seit meiner jüngsten Kindheit an PTBS (posttraumatische Belastungsstörung und einigen Anteilen Borderline). In meinem ersten Buch schreibe ich etwas von dem was ich in der Kindheit und Jugend erlebt habe. Im zweiten, werde ich ungeschminkt Alles erzählen inkl. meiner Therapie und wie Gott immer wieder mich auf die Beine gestellt hat, um weiter zu machen.

Ich kenne Krisen und ich kenne es, dass es mir echt schlecht ergeht. Mir kann keiner erzählen, was es heißt ein Leben lang ums überleben zu kämpfen.

Doch was ich von 2016 bis Mai 2019 erlebte, dass war nicht nur ein menschlich gemachter Kampf, sondern ein geistlicher, wo ich wohl komplett platt gemacht werden sollte. Doch der Feind ist besiegt und wir sind Gottes Augäpfel und wie ich es für mich mal hörte, ich saß damals im Auto und redete mit Gott: "Elke, wer dich antastet - tastet meinen Augapfel an und wehe ihm". Ich konnte die ganzen Jahre nichts mit diesen zu mir im Inneren gesprochenen Worten anfangen.

Es war so, dass ich lange Jahre sehr unglücklich in einer Gemeinde war und es nie erfassen konnte, was denn los ist. Immer wieder war Unruhe und ich wurde zum Opfer von irgendwelchen irrgeführten Menschen dort, die heute schon gar nicht mehr dort sind. Kleine Unterteufel waren da dabei. Da ich aber immer wieder hörte (Von Jesus im Gebet), das ich in der Gemeinde bleiben soll und Treu sein, habe ich mich 13 Jahre durch gequält. Genauso lange machte ich auch Seelsorge, die am Ende jäh beendet wurde. Es war sehr schlimm und schmerzhaft, bis ich los lassen konnte.

Doch irgendwann im Mai 2019 machte es klick im Kopf und Gefühl und mich durchströmte nur noch Liebe für die Menschen dort und eine Art der Vergebung, die ich so nicht kannte. Klar kommen noch Gedanken hoch, aber die muss ich gleich Jesus unterstellen, denn sonst packt der Feind gleich zu. Aber es funktioniert sehr gut. Ich bin im Frieden und es ist so viel passiert. Ich kann  jedem aus der Gemeinde begegnen, mit einem Ältesten habe ich noch ein Thema, aber auch das wird Jesus zeigen und mir helfen es  klar zu bekommen. Was ich jetzt weiß, nur Jesus ist wichtig... Menschenmeinungen sind nur zweitrangig und man muss sehr gut prüfen, wer was zu dir sagt. Auch ein Thema, was ich bald mal aufgreifen werde, die Wölfe die da draußen in Schafskleidern herum laufen.

Genau auf so einen Wolf bin ich auch reingefallen. Er hat mich und andere fast in den Suizid getrieben. Da ich Jesus das Versprechen gegeben habe, da nicht mehr einzusteigen, werde ich mich daran halten. Dieser Guru hat immer noch Anhänger, die SEINE Worte weiter verbreiten und Menschen verleumden. Mit diesen Menschen möchte ich NICHTS mehr zu tun haben, denn Gott selbst kümmert sich um sie. Wie um diesen Guru damals. Er ist Tod. Mehr sage ich nicht mehr dazu.

Jeder darf umkehren, aber wenn man in einem narzisstischen Wahn lebt, dann wird es schwer. Ich hoffe so sehr, trotz Allem..das dieser Mann, am Ende noch eine echte Jesus Begegnung hatte und umkehrte.

Aus dieser Zeit gibt es noch eine Baustelle und ich muss dafür noch gerade stehen. Ich wollte mir im Mai 2018 das Leben nehmen und ich wurde mit der Polizei in die Klinik gebracht. Dies kostete mich fast den Führerschein. Ich muss nun wieder im September zu einem demütigenden Termin, zu einer Gutachterin, der auch wieder gut Geld kostet. Sie soll bestätigen das ich nicht Suizidal bin.

Und so ist es!!!!

Ende Mai geschah das Wunder über NACHT! Ich redete wieder sehr lange mit Jesus und wie lebensmüde ich war. Ich hatte keine Lust mehr auf diese Welt, auf die verlogenen Menschen und diese (jetzt weiß ich es) wenigen Wölfe unter den Christen. Ich sagte Jesus, dass ich NICHT mehr daran glaube, dass noch irgendwas gut werden kann. Monate zuvor schon, hatte Gott mir ganz klasse Leute an die Seite gestellt und mein langjähriger Therapeut übernahm nach der verkorksten Seelsorge wieder. Stück für Stück wurde es heller um mich und dann kam es über Nacht. Leute ich kann es nicht erklären was passiert ist, es ging Schlag auf Schlag. Dinge, die ich mir nicht mehr zugetraut habe, weil ich anderen Menschen geglaubt habe, konte ich plötzlich wieder. Vorallem begann es wieder Freude zu machen! Doch werde ich auf dem Blog über meine Zeugnisse und wo ich Heilung erfahren habe, berichten. Freue mich darauf es mit euch zu teilen. 

Es überkam mich eine Liebe für Menschen, die ich NICHT greifen konnte. Der Fasthass auf Menschen und Christen wurde verwandelt in eine Liebe, die ich nicht begreifen kann! Ich flog richtig, für die Liebe zu den Menschen.

Wobei die Kritik an Menschen, die andere fertig machen oder Ungerechtigkeiten in der Welt verbreiten, geblieben ist. Es ist auch eine Gabe meines Herrn, die ganz schön viele nervt, wenn ich zu ehrlich und direkt werde. Denn eigentlich wurde mir ja Eideidei und Harmoniesucht unter Christen vermittelt. 

Ich begann bei der Caritas eine Arbeit, die ich als Ehrenamt mache und ein bisschen Geld dafür bekomme. Jesus stellte mich unter anderem in ein Kloster und ich liebe diese Arbeit sehr. Ab Juli beginne ich eine Betreuerschulung, die je 8 Stunden umfasst, pro Schulungstag. Diese geht bis Mitte August. Auch da dachte ich, sowas werde ich niemals mehr machen können. Ich hatte keine Kraft, für NICHTS mehr. Mir wurde so viel Energie gezogen von diesen bösen Dingen, die liefen!

Ich singe wieder und das ohne Druck ! Es funktioniert wunderbar.

Alles was Menschen Dir rauben, kann Jesus wieder herstellen! 

Es ist echt WAHR und ein WUNDER...JESUS hat mich in sein Licht zurück gezogen, endlich war es soweit, ich erlebte die Heilung, die ich sogar schon öffentlich ablehnte und nicht mehr glauben konnte!

Es ist wahr geworden, ich bin FREI! Ich fühle Freude und lebe jetzt sehr gerne!

Ich freue mich drauf, was mein Herr noch so Alles mit mir vor hat! 

Gib NIEMALS AUF, ich weiß wie du dich fühlst, wenn alles um dich herum dunkel ist. Ich war selbst in dieser Grube, doch es gibt Jesus - der steht oben und will dich da raus ziehen. Vertraue ihm, nimm die Hand, die ER dir reicht, auch in Form von Menschen. Aber schaue genau, ob der Mensch von Jesus ist (Mein Therapeut ist nicht gläubig, aber von Jesus eingesetzt) und ob dieser Helfer die Stärke hat, mit dir da rein zu gehen und dich zu ziehen! Seid Wachsam - aber DAS WUNDER - kann geschehen, es braucht dein Ja!