Ab heute gibt es immer mal wieder, während dessen ich schreibe: Leseprobe - aus dem aktuellen Abschnitt

Textauszug aus meinem neuen Buch - Liveticker beim Schreiben

Ich habe mir für Euch überlegt, dass ich euch an der Entstehung mit Texten aus dem Buch teilhaben lasse. Immer ein kleiner Text, den ich am "aktuellen" Tag geschrieben habe. Ich hoffe es kommt gut an!

Es ist harter Taback!

Es ist nicht, dass ich dadurch getriggert werde. Ich habe es mir schon so oft angeschaut oder durchlebt und therapiert, ich weiß wie ich mit umgehen kann. Doch erwische ich mich...dass ich oft noch denke, was habe ich da eigentlich überlebt! Ich war so ein Verdrängungskünstler früher und dachte (sagte es auch) das alle war normal, das war doch NICHT schlimm. Es war ja auch für mich familiär und eben andere Normalität. Heile Welt kannte ich gar nicht!

Nun zu meinem ersten Auszug aus dem NEUEN BUCH. Seite 7:

 

Wir saßen nach diesem Vorfall beim Jugendamt, gleich morgens als sie aufmachten. Nachdem wir die ganze Nacht gerannt waren und Sandra im Krankenhaus abgeliefert hatten. Wie die Orgelpfeifen saßen wir auf einer Holzbank nebeneinander. Ich dachte sie „helfen uns jetzt“, doch sie halfen uns nicht. Meine Mutter wurde gefragt, wo sie mit denn mit sechs Kindern hin wollte? Wir wurden mit einem Spielzeug versorgt, heute noch ein Trigger, wenn ich so ein Teil sehe.

Sie schickten uns einfach wieder weg. Meine Mutter tat für mich unvorstellbares, ich war nicht älter als sieben Jahre, doch wusste ich, es ist grundverkehrt. Ich hasste sie für das was sie tat! Sie ging in eine Telefonzelle und rief meinen Vater an, der für uns die schlimmste Bedrohung war. Er holte uns bald ab. Daheim schliefen wir dann erst einmal, da wir die ganze Nacht „gerannt“ waren, um unser Leben zu retten. Jetzt waren wir wieder zu dem Täter zurück gegangen.