2 Täterintrojekte entlarvt

Man sagte mir die letzten Tage, die Egostates sind gerade sehr offen und oben. Nun ich bin mir manchmal nicht sicher, ob das so gut ist. Denn wenn man beginnt damit zu arbeiten, wird einem echt so einiges bewusst.

Also wenn es um die nervigen States geht, die sehr dominieren oder mich viel kritisieren oder sogar hindern Dinge zu tun, ist es sehr schwer und hart dies zu händeln.

Mein erwachsener State ist im Moment sehr wenig oben und sehr eingeschüchtert. Es wäre so notwendig von außen die Hilfe zu bekommen, die jetzt dran ist, damit sich der State wieder raus traut. Die Führung wieder mehr übernimmt.

Wie äußert sich das, dass dieser State wenig oben ist? Bei mir ist es so: Ich habe keinen Nerv mehr für Haushalt (normalerweise lege ich sehr viel Wert darauf, alles Picobello zu haben, wie man so schön sagt). Jetzt ist es so, dass ich gut und gerne mal paar Tage kein Geschirr abwasche. Keine Wäsche zusammen lege, sondern aus dem Wäschekorb die Kleidung raus nehme (wie damals mit 13). Das tue, was ich gerade will und Verpflichtungen gar nicht sehe. Vergesse auch Abmachungen oder Termine. So alles eben, was jemand machen sollte, der Verantwortung hat und erwachsen ist. Was mir besonders auffällt, kochen ist seit der letzten Depression gar nicht mehr.

Ich habe wieder mehr Ängste, etwas nicht erledigen zu können. Ich traue mir wieder sehr wenig zu und fühle mich Fett und hässlich. Weil auch sehr kritische Egostates oben sind. Die auch die kindlichen oder frechen Teenstates wegdrängen.

Heute zeigten sich zwei wirklich sehr verzweifelte States. Beide sind neben dem sie verzweifelt sind und nicht klar kommen mit Frustration, auch sehr aggressiv. Meist werden Menschen die mir nah stehen Opfer, dieser beiden Ekel. Ich habe noch keine Ahnung, wie das mal gelingen soll, die ganzen States zu einer Elke werden zu lassen. Auch diese States müssen intigriert werden, denn eigentlich haben sie auch eine Funktion. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass man sie vielleicht doch los werden muss. Wenn sie nicht in die Veränderung wollen.

Der eine State zeigt die Brutalität meines irdischen Vater und die meines Bruders. Beide war unberechenbar und sie wären früher fähig gewesen jemanden in ihrem Jähzorn umzubringen. So schlimm ist es bei mir nicht, früher zeigte ich oft etwas von der Agression. Zumindest zeigt es sich heute bist jetzt, nicht nach außen. Ich weiß noch als Teenager wollte ich immer wie mein Bruder sein. Denn dieser hat sich nichts gefallen lassen und war nie Opfer. Das er Menschen zu Opfer machte, das hatte ich da noch nicht auf dem Schirm. Ein Egostate verkörpert die Beiden. Das heißt für mich, es wird provoziert, misstraut und die kleinen und schwachen States bedroht. Wie es damals mein irdischer Vater und mein Bruder taten.

Seit heute zeigt sich auch wieder ein State sehr klar, den hasse ich echt. Es ist das Verhalten meiner irdischen Mutter. Sie verhielt sich immer sehr bedrohlich oder schwerst frustriert. Meist wenn wir vorhatten einen Ausflug zu machen oder wir uns was schönes als Familie vorgenommen hatten (was sehr selten vorkam), dann hat sie immer eine Szene gemacht, wollte nie mit und fing mit meinem irdischen Vater den größten Streit an. Damit gingen wir dann nicht mehr weg, oder erst Stunden später und die gute Laune war durch Angst, Unruhe und Krieg vorbei. Es wurde dann nur noch das Programm abgearbeitet und Harmonie gespielt. Dieser State hat für mich (Elke) nix gutes. Er hasst mich. Er will das ich mich verletze und verletzt werde. Er findet mich viel zu fett und sagt mir ständig, ich kann nichts. Gar nichts. Bin vollkommen Talentfrei. Das passierte heute morgen wie ein Bumerang. Ich pojezierte alles auf meinen Seelsorger, mit dem ich früh schon Kontakt hatte. Er war plötzlich der Täter. Doof war, ich hatte ihm gestern noch Songs geschickt, die ich gesungen habe. Einen für ihn. Er hatte, weil er gestern sehr viel zu tun hatte und erst sehr spät heim kam, sie nicht angehört. Ich fuhr so einen heftigen Film. Dieser State ist dafür verantwortlich, dass ich das Musikteam in der Gemeinde hasse und ihnen ständig vorwerfe, sie wollen mich nicht dabei haben. Sie würden einen inneren Pakt haben: weil ich nicht singen kann, darf ich nicht mit machen. Gut, unser Team ist ein bisschen Chaotisch und es gab schon Dinge, die mich sehr sehr verletzt haben. Weil sie von den States nichts wissen. Nur der Seelsorger und bisschen davon ein Musiker, der für mich eh der "Star" ist. (ironisch gemeint). Gut okay, wenn sie das hier lesen, werden sie bald raffen um was es geht. Dieser State macht eben alles kaputt. Auch dieser, wie der andere, hasst den Seelsorger. Weil der mir ja anderes beibringen will und mir erzählt ich sei Wertvoll. Nur ich glaube es nicht.

Jetzt kommt das sich dagegen stemmen, gegen all diese Gefühle, die mich fast durch drehen lassen.  Zuerst glaube ich diesen Lügen! (Christen werden jetzt wieder so manche Theorie haben, was da in einem abgeht). Aber wie gesagt Egostates hat jeder von uns, auch du, der denkt er ist so normal! Nur ihr händelt sie anders und sie dominieren euch nicht.

Es gingen paar Nachrichten zwischen dem Seelsorger und mir hin und her. Und ich wette (nur mal so genannt), er wusste nicht, was jetzt wieder für ein Film abgeht. Ich war so fest da drin, dass ich es selbst nicht raffte. Es wurde emotional immer schlimmer. Es entwickelten sich Darmkrämpfe, die auch typisch für schwache States sind (habe sie gerade immer noch). Von der Spannung war ich weit über den 70% und das bedeutet nichts gutes. Bekommt man sich da nicht runter geregelt, wird zu "Strategien" die nur kurzweilig helfen gegriffen. Die Skills kommen da dann nicht zum tragen. Ohne Hilfe ist das dann kaum zu schaffen. Ein Segen für die Betroffenen, die Angehörige haben. Das fehlt mir, daher greift nicht immer der Verstand oder gelernte Skills. Ab 60% drüber sowieso nicht mehr. Es kam dann heute morgen bevor ich los ging noch zur Selbstverletzung, die Monate her ist und ich dieses Ventil brauchte. WeinenGefällt nichtAber der State war so brutal. Danach kam ich zur Ruhe und noch im Kontakt mit dem Seelsorger erfuhr ich von seinem Stress gestern und dass er mir gar nicht erzählte wie Talentfrei ich bin und das ich keinen Ton treffe. Das hatte ich mir alles zusammen gesponnen, der State.  Plötzlich erkannte ich, in welchen State ich mich befand und versuchte, was auch gut gelang in einen anderen zu wechseln. John, der echt etwas grazy ist, aber echt okay, wenn man ihn nicht ärgert. (Klingt komisch, weiß ich Winken ) . Er ist der bewussteste State den ich habe. Er hat mich überleben lassen.

Das ist so.

Ich entschuldigte mich bei Andreas und fuhr etwas runter. Dann konnte ich auch zu meinem Seminar fahren. Kam zu spät aber noch pünktlich genug. John langweilte sich tierisch, aber beim Songwriter Workshop voll da! Das machte fun und ist genau mein Ding!

Auf dem Weg zum Seminar kam es wie ein Hammerschlag, dass mir bewusst wurde, dass ich tatsächlich zwei dieser brutalen States habe, die mir mein Leben kaputt machen. Ich wünsche mir so sehr, dass genau die Beiden mal verschwinden. Ich vertraue da Jesus, dass ER mir da helfen möchte. ER ist es auch, der mir die States gezeigt hat. Vielleicht auch drei...mal sehen, was die Seelsorge zu Tage bringt.

Ein Töpfern...der anderen Art. Aber ich bleibe dran. Ich mache euch auch Mut, dran zu bleiben. Denn es ist machbar und ich glaube fest daran, wenn mal diese traumatisierten Teile eins werden. Werden wir das was wir sind. Starke und für andere hilfreiche Persönlichkeiten.