2. Apr, 2019

Zur Versöhnung bereit - NEUES BRICHT AUF (Danke Jesus)

jetzt wo es mir wieder besser geht, merke ich wie mein Blick sich verändert. Mehr weg von dem Negativen und hin zu dem, was einen trägt. Auch zu schönen Dingen. Ich genieße die Zeit gerade sehr, auch wenn wie heute die Entzündung im Darm sich wieder bemerkbar macht und brennt wie eine Schürfwunde. Doch es bringt mich nicht mehr so aus der Ruhe, wie letzte Woche noch. Ich versuche damit zu leben und mich nicht ständig Wahnsinnig davon machen zu lassen. Nächste Woche habe ich sowieso bei einem unabhängigen Darmspezialisten einen Termin. Ich hoffe da läuft dann bald eine Darmspiegelung und ich bekomme ein "alles okay" danach. Das wäre das nächste Highlight!

Es ist irgendwie von meiner Stimmung und dem was ich gerade so mache, wie das Wetter. Heute sind 22 Grad und es ist ein wunderschöner Tag. Die Vögel sind aktiv und man kann überall die Natur erwachen sehen und hören! Es ist wunderschön. Wann konnte ich das letzte Mal so was sagen, geschweige denn fühhlen.

Ich habe ja gesagt, dass ich nichts mehr von meinem Ex-Seelsorger schreibe, doch heute ist es ausnahmsweise noch mal dran und es ist NICHT negativ! Versprochen. Heute morgen wurde ich mit von der Post überrascht. Ich hatte von ihm eine CD seiner Band im Briefkasten und eine nette Notiz. Nochmal eine Einladung zum Abschiedskonzert, doch zu kommen. Dieser Schritt auf mich zu, finde ich eine sehr schöne Geste von ihm. Gestern noch, war ich der Meinung, ich werde niemals mehr ein Fuß in die Gemeinde setzen oder ihn sehen wollen. Doch Jesus meint auch, um dieser Handreichung auch ein Zeichen zu setzen und eine Wertschätzung zu geben, werde ich gehen und mir das Konzert anschauen. An der Hand von Jesus werde ich das auch schaffen und auch das ich Leuten begegne, denen ich eigentlich nicht mehr begegnen wollte. Doch es geht um Frieden und auch "Anderes" zu tun, vielleicht auch erfahren, als in der Vergangenheit. Ich bin bereit zu vergeben und die Hand zu reichen. Was letztendlich daraus wird, wir werden es sehen und ihr werdet es auch mitbekommen.

Doch ich staune echt über mich selbst, wie mir die Dinge gerade gelingen. Die mir Saumäßig schwer gefallen sind.

Zum Beispiel: Facebook ist echt Vergangenheit, wie schwer tat ich mich, da los zu lassen. Nicht drauf gehen zu müssen und schauen. Das ist vollkommen weg! Ich habe das Jesus zu verdanken, der SEIN Wort hält, wenn man in seinen Gehorsam geht. Ich war bereit es zu tun und ER wirkt!

Ich kann es loslassen, ständig zu hören/fühlen ob mein Körper zwickt oder nicht. Vorher war ich ständig in der Notaufnahme oder machte mich halb verrückt, was wieder los sein könnte. Jetzt denke ich mir, es kommt, wie es kommen muss. Haben wir es in der Hand? Nein haben wir nicht!  Unsre Zeit steht in SEINEN Händen!

Ich werde ruhig was Verletzungen angeht und mein Körper und die Seele geht in eine Ruhe ein, die mit der weltlichen Ruhe NICHT zu vergleichen ist.

Ich wollte schon den Termin wegen der Tagklinik absagen, weil es mir gerade so gut geht. Sollte ich aber NICHT tun, denn ich möchte ja das DBT auffrischen und das brauche ich auch, um in Zukunft Dinge/Menschen/Situationen anders einzuschätzen und mit meinen Kräften zu haushalten. Zwischenmenschliche Fertigkeiten weiter zu erlernen und vorallem eine gesunde Abgrenzung! Ich werde das tun, was der Herr von mir möchte und ich denke, auch das ist ein Teil davon.

Wisst ihr was total entlastend ist? Wenn man keine Maske mehr braucht, wenn man sich wirklich wagt, das zu sein was und wie man ist. Es heißt nicht, das wir bleiben müssen wie wir sind. Wir können uns verändern, aber in dem Tempo, wie es benötigt wird und nicht von anderen Menschen angetrieben. Können sie mit uns nicht umgehen oder drängen uns anders zu sein, lass sie los, diese Menschen gehören nicht in unser Leben. Denn wer uns liebt, liebt uns auch mit unsren Macken die wir haben! Alles andere ist eben ein geschliffen werden und wir entscheiden, wie - wann - warum

Blessings ihr Lieben