25. Mrz, 2019

Zeit der Veränderung - alles auf Reset

manche von euch haben die Nachricht auf FB sicher schon gesehen. Mich gibt es in nächster Zeit nur noch hier, auf Facebook werde ich mal eine ganze lange Weile Pause machen. Ich habe echt die letzten Tage wieder heftiges durchgemacht, gesundheitlich. Ich wundere mich nur, nein eigentlich nicht - wie ich trotzdem noch stabil bin. Aber ich fühle mich gehalten - getragen von Jesus. Ich gehe gerade nicht mehr, ER ist es, der mich gerade durch den ganzen Mist trägt. Aber es gibt auch einige Dinge die ich gehorsam tun muss. JESUS und ich sind überein gekommen, ich muss mich jetzt NUR noch um mein Genesung kümmern und mich auf den Weg machen. Ich habe begriffen, dass das ALTE nicht greift. Man kann tausend mal um den Berg rennen und es wird sich nichts ändern, wenn man seine Einstellung und Dinge, die vom Leben abhalten NICHT los lässt (ihr wisst ja, das Wort Loslassen mag ich eigentlich nicht) aber es ist manchmal an manchen Stellen mehr als Notwendig. Ich werde noch für EUCH da sein, die Fragen haben und die Hilfe brauchen, soweit es in meiner Macht steht und es mir gesundheitlich nicht in die Quere kommt.

Gestern war ich schon wieder Notfallmäßig im Krankenhaus, da ich ja mein eigener Darm-Profi im Moment bin oder was mein Körper angeht, bin ich nach den Untersuchungen und bepackt mit Medis wieder nach Hause. Was können die im Krankenhaus anderes machen, als ich zu Hause, wenn nix so bedrohlich ist, dass ich stationär bleiben muss? Gestern hat sich aber wieder so eine blöde Verwachsung im Bauch bemerkbar gemacht, in dem es einen kleinen Teil des Darmes geklemmt und gereizt hat. Leute, das tut so SAUWEH, dass glaubt ihr nicht und ich bekomme da echt Panik. Weil ich auch die Info habe, dass ich aufpassen muss, da es zum Darmverschluss kommen kann.Bei sowas ist meine Psyche mittlerweile auf Hochspannung.

Keine tollen Aussichten. In dem Krankenhaus gehöre ich auch schon fast zum Inventar. Heute um 12.30 Uhr habe ich beim Darmspezialisten einen Termin, nächste Woche soll eine Darmspiegelung laufen. Gestern war eine Ärztin da und die mich 2009 mit operiert hat. Ihr vertraue ich sehr und meine Psyche konnte sich gestern auch schnell fangen als ich mit ihr im Kontakt war, sie war richtig erschrocken, wieviel ich in den letzten Monaten abgenommen habe. Ja, ist schon eine Menge und wieder muss ich nur Schonkost essen, da komme ich nicht auf die Kalorien, die ich bräuchte. Das ich mal so ein Problem haben werde, hätte ich nicht gedacht. Ich muss auch aufpassen, dass ich nicht in die Essstörung rutsche, denn ich habe schon alles durch, was man an Essstörung haben kann und ab und zu kann ich bei Belastung oder wenn ich denke ich habe zu viel gegessen noch in die Bulimie rutschen. Ich kann auch kaum was essen, da oft der Appetit fehlt.

Jetzt muss ich mich aber auch echt um mich kümmern. Auch mal den Gedanken los lassen:" ich muss Lesungen machen, ich muss funktionieren". Einen Scheiss muss ich! Ich muss mit Jesus an der Hand jetzt mal schauen, was mir gut tut. Wer mir gut tut und Gemeinschaft mit Menschen suchen, die meiner Seele gut tun. Mal wegschauen von den Problemen. FB ist ja da richtig Gift. Jeden Tag bekommt man dort viel Müll mit. Wie sich die Leute (auch Christen) gegenseitig fertig machen. Lieblos miteinander umgehen. Man sieht Videos oder Beiträge wo Menschen oder Tiere gequält werden und ständig wird einem mit Dingen ein schlechtes Gefühl und Gewissen gemacht und wenn man mal keine Petition von den gefühlt tausend unterschreibt, fühlt man sich auch schlecht.

Daher Leute, hier werde ich weiter schreiben und euch teilhaben lassen, wie meine Heilung so Gott will oder auch NICHTHEILUNG in manchen Bereichen, weiter geht. Heute morgen redete der Heilige Geist zu mir, dass ich auch Frieden mit dem Schmerz in der Seele oder am Körper machen muss. Nicht immer dagegen gehen und versuchen es anders zu machen.

ES ist erst einmal so wie es ist. Wege muss ich gehen, dass sich was verändert, aber wichtig ist, dass man nicht immer dagegen ankämpft. Es ist wie es ist. Anselm Grün hat dazu auch was richtig Gutes geschrieben, ich schaue mal, ob ich es noch finde und schreibe es im nächsten Blog mal. In dem Augenblick, wo man authentisch wird, sich nicht mehr verstellt, vor den Anderen tut - als ob man alles im Griff hat und alles ist GUT...ab da kann man heilen. Denn es ist wahnsinnig anstrengend, diese Maske zu tragen und dann zusammen zu brechen, wenn man Alleine ist.

Gestern war ich wieder haarscharf dabei diesen Blog zu beenden. Doch auch da ging ich ins Gespräch mit Jesus und wir kamen zu dem Entschluss, es nicht zu tun. Es wäre dumm, bei 1000 Leser in der Woche. Es können sicher viele etwas aus meinen Worten und erleben herausziehen und da lohnt es sich weiter zu machen. Ich muss sehen wie es sich entwickelt. Weil manchmal sind auch 15 Euro für mich im Monat für den Blog schon viel Geld, wenn man nur 7,50 bis 10,00 Euro am Tag zum Leben hat, einen Hund (danke meiner lieben Freundin, die diesmal die Impfkosten und Futter übernommen hat, Spike und ich sagen DANKE)  und laufende Kosten. Doch Jesus trägt mich durch und ich werde schauen, wie es weiter geht und dann vielleicht auch  mal einen Aufruf machen, diesen Blog zu unterstützen. Wer es auf dem Herzen hat, darf es heute schon gerne!

Also mein Plan für die nächste Zeit: ICH ZU SEIN, mit allem was los ist! Oder besser gesagt NOCH MEHR ICH SEIN und BEI MIR bleiben!

Menschen, Gemeinde und Schmerz loslassen. Hilfe is on the Way. neben Jesus habe ich für den 5.4 einen Termin in einer Tagesklinik um mein DBT aufzufrischen und neue Skills zu lernen. Lernen loszulassen! Ich denke aber bis Juni/ Juli muss ich mich noch durch kämpfen, da lange Wartezeit ist.

Auch habe ich mich jetzt doch entschieden bei meinem langjährigen Therapeuten nicht weiter zu machen, ich werde diesmal aber nicht einfach weg bleiben, sondern mich anständig verabschieden und mir event. jemanden Neuen suchen, denn ich muss an meine Themen richtig dran! Wir kennen uns wohl schon zu lange und es geht nix mehr voran.

Gesundheitlich...warte ich weiter ab, ich will NICHT unters Messer und wieder einen großen Teil meines Dickdarmes verlieren. Ich versuche mit Ernährung und was mir der Arzt heute sagen wird, dagegen anzugehen. Aber ohne Stress und wenn es am Ende doch zu einer OP kommt, sehe ich es als Gottes Wille, dass es so sein soll. Loslassen, zu kämpfen. Dinge sind wie sie sind und anderen geht es noch schlimmer als mir. Keine Entschuldigung, denn auch meine Gefühle und was los ist, ist sehr sehr schmerzhaft. Doch ich bin eine Kämpferin und es geht weiter. Jetzt muss ich stabil werden, schauen das die Mineralien und Vitamine in mir wieder in die Norm kommen, denn durch das Hungern, ist das auch etwas durcheinander. Aber meine Clostridiengeschichte scheint echt Vergangenheit zu sein. Aber eine Stuhlprobe läuft noch, die es dann ganz genau bestätigt oder nicht. Doch ich habe ein gutes Gefühl.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr hier mit mir noch mehr schreibt und euch meldet, denn wie gesagt, obwohl mein FB Account aktiv bleibt (Sonst könnte ich die Blogs nicht dort teilen) werde ich NICHT auf FB sein!

Seid fest gesegnet

Blessings