7. Mrz, 2019

Kräftezehrende Dinge loslassen - Herr hilf, dass Vergebung geschehen kann

mal ein kleines Lebenszeichen und Update von mir. Die dunklen Wolken scheinen sich etwas zu verziehen. Meinem Darm geht es, bis auf minimal Krämpfe ab und zu immer noch gut! Ihr seht, man muss echt nicht alles glauben, was so Chirurgen von sich lassen. Wenn ich jetzt blind dem Kerle vertraut hätte, würde ich in zwei Wochen unter dem Messer liegen und ein paar Monate später noch mal für eine große OP am Dickdarm. Aber ich blieb bei meinem NEIN und habe noch DREI unabhängige Ärzte gefragt, darunter mein Darmspezialist, der mich schon lange kennt! Alle sind MEINER Meinung, keine OP!!! Ich komme echt gut zurecht im Moment und kann mich echt langsam richtig freuen, dass ich Essen wieder vertrage, keine Clostridien mehr habe und es mir echt gut geht!

Auch mein Gewicht geht eher noch weiter nach unten, jetzt aber auch weiter gewollt, denn ich bin echt noch ein bisschen vom Normalgewicht entfernt, obwohl jeder denkt, ich hätte es schon erreicht. Nope! Aber ich mache es mega langsam. Es ist okay, wenn es auch eine Weile mal einfach steht und gehalten wird. Denn ich schlemme auch wieder so einiges!!! Nur ich beende in der Fastenzeit das Essen schon um 14.30 Uhr und trinke dann nur noch Tee und Wasser, den Rest des Tages. Auch das tut mir recht gut!

Mein Schlafverhalten hat sich auch irgendwie voll verändert. Ich habe ja immer bis mindestens 10 Uhr geschlafen und kam dann da noch nicht mal aus dem Bett, erstens weil ich vor dem Bewältigungsberg "Tag" stand und meist sehr gerädert war. Nachts auch erst spät müde wurde und schlafen konnte. Jetzt bin ich immer spätestens um 7.30 Uhr wach und stehe auch tatsächlich spätestens um 8.30 Uhr auf!! Ich mag die morgendliche Routine mittlerweile, hätte ich auch nie gedacht!

Psychisch geht es mir auch besser, um einiges. Die zwei Besuche in der Woche von der Sozialpädagogin tun mir gut. Klar trauere ich noch und bin total wütend, was ich von den letzten Jahren alles aufarbeiten und bearbeiten muss, aber ich sehe wieder Licht in dem Dunkel! Ich kämpfe immer weiter auch mehr unter Menschen zu gehen, denn es stimmt NICHT, dass sie alle böse sind oder irgendwie falsch! Meine engsten Freunde sind es NICHT! Es gibt zwar unter den Menschen, die ich auch von der Ex-Gemeinde kenne, die mir nicht gut tun, aber ich entferne mich immer mehr von ihnen. Viel bleiben erst mal nicht übrig und wie ich euch das letzte mal Wissen ließ, traute ich mich auf Grund meiner langen Krankheit auch nicht mehr in die neue Gemeinde, in der ich im November gesungen habe. Ich war und bin ja von der alten Gemeinde geimpft, dass man sich auf mich nicht verlassen kann und die Menschen damit nicht klar kommen, dass ich so oft Ausfälle habe oder nicht da bin. Dieser Lüge habe ich geglaubt und mich nicht mehr unter Menschen getraut, weil ich dachte, da ich jetzt nicht mehr aufkreuze - brauche ich nicht mehr kommen.

Weit gefehlt. Heute wurde ich wieder total überrascht, etwas was ich mir in dreizehn Jahren in der alten Gemeinde gewünscht habe: Ich bekam eine Einladung im Lobpreis (Sonntag Godi 14.3) mit zu singen. Sie haben tatsächlich nach den langen Monaten an mich gedacht, mich doch wieder mitsingen zu lassen! Ob ich da war oder nicht, WOW!! Klar möchte ich dabei sein! Das heißt für mich in die Angst gehen und hin gehen, dabei sein und Freude haben! Danke Jesus.

Gestern besuchte ich auch eine langjährige Freundin und ihre Tochter, ich hatte  sie so lange nicht gesehen. Ich war bei ihnen und es war wie "Heim" kommen, es ist die Familie, die sich in der alten Gemeinde um mich gekümmert hatte und immer eine offene Tür für mich und andere hatte. Diese Familie wusste damals in dieser Gemeinde, wie man Gastfreundschaft übt. Doch gab es da auch einen Bruch mit der Gemeinde, mindestens so fieß wie bei mir und sie waren weg (mussten gehen, ungerechter Weise). Egal ob sie lange, echt sehr lange Jahre dabei waren oder nicht. Da hatte der Teufel mächtig die Finger im Spiel. Mehr will ich dazu nicht sagen. Was ich aber sehr sehr schlimm finde, das diese Älteste es nie kapieren...was sie Menschen antun, wenn sie so verfahren wie bei mir oder diesen Leuten! Es sind riesen Wunden, die gerissen werden und jeder der sagen kann: "Lass halt los und suche dir eine neue Gemeinde" hat nix begriffen oder ist eiskalt. Wenn jemand mit der Gemeinde viel erlebt hat, sein Leben fast darauf ausgerichtet hat und die Struktur durch eine Gemeinde geprägt war, auch liebe Leute dort zurück gelassen wurden, kann man nicht einfach los lassen! Nur Menschen, die echt AUSTAUSCHEN können, sogar das was sie lieben (und das taten ich und diese Familie - diese Gemeinde -trotz zwei schreckliche Älteste und schlimmes Gerede untereinander über Leute), können gar nicht so richtig im Licht sein oder sind mehr in ihrem Alltag und Leben, als beim Herrn, dem sie dienen sollten.

Ich würde es hassen, ein Gemeindehopper zu sein. War ich nie und werde ich NIE werden. In diese alte Gemeinde kann ich wegen der Verletzungen nicht mehr zurück, denn es würde auch nicht besser werden. Sie haben ihr Schwert über mich gebrochen. Wenn ich sehe, wen sie als Hirten wieder wählen, dann kann ich eh nicht ja dazu sagen! Diese Menschen sind es, die mit zweierlei Maß messen und sie haben NIX gelernt und wollen gar nicht lernen. Firma Gemeinde! Also werde ich es wieder wagen, weiter den Schritt in die neue Gemeinde, vielleicht stellt Jesus mich da hin. Ich weiß es nicht, aber ich rechne es den Leuten sehr sehr an, dass sie mich zum Singen und meinen Herrn loben eingeladen haben.

Mit meinem Therapeuten habe ich das regelmäßige Arbeiten auch wieder begonnen und ich hoffe, ich kann den Schmerz und die Wut raus lassen, die noch in mir ist! Mal sehen.

Es steht auch noch ein wichtiges Gespräch aus,  mit dem Ex-Seelsorger und mir. Es wäre so wichtig, aber ich bin mir nicht sicher, ob es gehen wird, da ich befürchte, der Ex-Seelsorger macht vielleicht den Rückzieher.Will sich mit mir gar nicht konfrontieren. Zumindest nicht meinen Verletzungen stellen.

Ich habe mir immer gewünscht, wenn ich mal so den Abgang mache aus der Gemeinde, mit solch einer Verletzung (wie gesagt, das es schon mehrere erwischt hat, habe ich es schon erahnt, dass es bei mir auch irgendwann mal so enden wird), möchte ich NICHT bitter werden oder depressiv, weil ich alles nicht verstehen kann. Ich möchte wissen, was da passiert ist und WARUM. Ja ich will das "Warum" wissen, ich muss WISSEN, ob es an mir lag (damit ich es verändern kann), oder ob es am Anderen lag. Sollte dies der Fall sein, dann kann ich besser vergeben oder diesen Menschen nicht mehr als Monster sehen. Wie gesagt, er hat auch gutes geleistet, wie ich im ersten Buch schrieb. Aber ich kann das einfach nicht mehr ins Gefühl holen, sondern nur noch die Zeit von 2016 bis jetzt. ICH WILL VERGEBEN!!!!! Denn ich muss es, wenn ich Menschen wieder mehr vertrauen schenken will und vorallem, damit wieder LIEBEN kann!!!! Mein eigenes Leben wieder mit positiven füllen, nicht nur hinter einer Maske tun, als ob alles okay wäre! Denn es ist nicht okay!! 

Mein Körper würde das auch nicht weiter aushalten und tragen (fühlen) können!

Ich hoffe es wird da Heilung passieren. Ich weiß, es wird es. Was ich mir halt echt wünschen würde, dass die Beteiligten ihre Fehler einsehen würden und kapieren, was sie angerichtet haben und umkehren. Auch in die Vergebung gehen und noch mal auf andere, nicht nur auf mich, zugehen. Aber das wird nie passieren, sie sind dazu viel zu stolz und überzeugt, sie machen ALLES richtig. Wenn sie sich da mal nicht täuschen!

Ich warte immer noch auf den Ruck - der durch diese Gemeinde gehen wird und hoffentlich werden sie wach. Sie sind zu reich, sie haben alles - daher können sie den Kranken nicht tragen. Worte die mir von dortigen Geschwistern tatsächlich gesagt wurden. Leute kehrt echt um! Lasst uns Alle in die Vergebung gehen. Lasst die Wunden der Vergangenheit, die Verletzungen bei ALLEN die es schon getroffen hat, nicht nur mich - zu Gott bringen! Eine andere Chance gibt es nicht!!!!! Ich finde JEDEM sollte es gut gehen und vergeben und vergeben können! Ich habe die Hoffnung!

Dann bin ich auch wieder freier, hier nicht ständig über Gemeinden und komischen Christen zu schreiben! Wenn das aus mir raus ist, kann ich mich wieder auf das konzentrieren, um was es geht! Auch noch viel mehr Menschen helfen, die Hilfe brauchen und in Not sind! Denn diese Sache jetzt, nutzt der Teufel natürlich, um mich und die Betroffenen da beschäftigt zu halten, raubt viel Kraft und Zeit, die anders gebraucht wird!

Sei fest gesegnet

Blessings