23. Feb, 2019

Was oder wer kann mir etwas tun - wenn Gott für mich ist!?

Hammeraussage oder? Wer oder was kann mir etwas tun, wenn der mächtigste König für mich ist und unendlich liebt. Ja genau, mich, die mit der großen Klappe und dem mega impulsiven Temperament. Ich lerne einige über Facebook kennen, die auch auf meiner Freundesliste sind, die sich mal trauen mich zu ermahnen. Natürlich auch Welche, nur in ihrem Sinne, weil es ihnen aufstößt wie ehrlich und authentisch ich schreibe. Es hat lange gedauert meine lieben Leser, Freunde etc. das ich meiner Emotion freien Lauf lasse, was unter Menschen und vorallem unter Christen sehr verpöhnt ist. Das sagt man nicht, das tut man nicht, bla bla bla oder es kommt ein seichtes Gnadengewinsel, was auch so der Wahrheit nicht entspricht. Aber, wenn die Christen, die gerne den Zeigefinger heben, mich be-und verurteilen würden am Ende, ich hätte Null Chance auf die Ewigkeit. Jesus ist so ganz Anders, auch weil er Selbst klare Worte gesprochen hat! Wie: "Wer sich für mich bei anderen Menschen schämt oder mich nicht bekennt, den werde ich dann auch nicht kennen!" Schon hart oder??Aber hat ER nicht recht? Wie kann ich sagen, ER ist das Beste was in meinem Leben ist und dann weil ich mich schäme oder bei weltichen Leuten nicht ankommen könnte, ihn verleumden?? Ich werde das nie kapieren, die Schwierigkeit es wahrhaft zum Ausdruck zu bringen und sich unbeliebt zu machen - Ja, das verstehe ich...weil die Welt dich eben dafür ausstoßen könnte (so wie Jesus es ja gesagt hat) aber ich bin lieber ausgestoßen, als meinen Herrn zu verleumden. Das zu dem Thema!

Gestern hatte ich einen sehr harten Tag. Ich bin mit Jesus immer am Reden und vieles wird in meinem Inneren schon klar, bevor ich den "Beweis" oder das "Resultat" habe. Ich hätte am 18.März einen Proktologentermin gehabt, also noch ein Weile hin. Meine eigene Schuld, denn ich habe den Termin zwei mal abgesagt, weil ich unheimlich bei so einer Untersuchung getriggert werden kann. Aufgrund einer Missbrauchsgeschichte! Es kommt halt immer wieder bei so Dingen hoch, ich fühle mich ausgeliefert und es kann mich heftigst in einen Zustand versetzen, wo ich richtig zu kämpfen habe. Zwar nicht mehr so lange wie früher, aber es belastet noch immer. Nun gut......

Ich bekam vor drei Tagen wieder eine Blutung aus dem Darm und Jesus (es ist wahr, ER macht das schon immer so) sagte mir ganz klar, ich müsse diese Blutung endlich abklären lassen. Ich wusste, der Arzt bei dem ich am 18.ten den Termin habe, er ist auch im Krankenhaus und Chirurg, ist im Urlaub und vor dem ausgemachten Termin wird nichts gehen. Also ich mich mit Jesus hingesetzt und geschaut, wo ich anrufen kann. Es kam mir in den Sinn, dass ich in Bad-Tölz in der Klinik anrufen soll. Auch die haben ein Bauchzentrum und einen Spezialisten für Enddarmgeschichten. Siehe da ein Anruf und ich bekam sofort für den nächsten Tag einen Termin. Ich hatte gar nicht mehr so viel Zeit mir über die Trigger Gedanken zu machen. Es war zwar etwas Gefühlschaos, aber es war aushaltbar. Ich weiß auch, dass ich in Facebook, neben paar Leuten (die aber komischerweise auf meiner Freundesliste bleiben), die mich anscheinend nicht abkönnen, viele Beter an meiner Seite habe. Diese habe ich mobilisiert und ich spürte, dass ich getragen wurde. Ich fuhr OHNE menschliche Begleitung in die Klinik und es gelang mir sehr gut bei mir zu bleiben und immer mal wieder mit Jesus zu reden.

Als ich dann in das Behandlungszimmer gerufen wurde, gab es schon paar Dinge, die mir aufstießen. Ich war sehr achtsam, was da Alles so rumlag  etc. Der Arzt stellte sich vor und er war sehr nett und einfühlsam! Er besprach mit mir die Symptome und nahm sich viel Zeit. Dann sollte die Untersuchung sein. Ich war etwas genervt, weil ich merkte, dass von meinem Vorgänger noch das Ultraschallgel am Stuhl war und alles nicht so steril aussah. Ich habe da durch die Clostridien (meinem damaligen Krankenhauskeim) echt schon eine Phobie. Ich zog mir das Papier auf dem Untersuchungsstuhl selbst so hin, dass ich gewiss war, jetzt ist es sauber! Jeden Schritt den der Arzt untersuchte, erklärte er und ich merkte Jesus stand neben mir und beruhigte mich. Es ging echt Triggermäßig gut. Ich war in dem Bereich sehr gechillt, auch danach. Es gab keine Nachwehen, was das angeht! Geheilt?? Mal sehen!

Aufjedenfall ging es dann wieder zur Besprechung und der Arzt teilte mir mit, das ich zwei Baustellen in meinem Darm habe und dies zwei OP´s bedeuten würde. Jetzt fiel der Rollladen, ich hörte auch das Reden mit Jesus erst mal auf, weil ich die Welt nicht mehr verstand! Zwei OP´s obwohl ich auf dem Weg der Besserung war, was mein Darm angeht. Warum konnte ich nicht mal eine Weile Ruhe haben, sondern bisschen Hoffnung schöpfen und dann bekomme ich wieder eine Übergebraten.  Moment mal!! JESUS, was habe ich da nicht verstanden? Mensch hatte ich da eine Sauwut! Ich konnte nicht mehr klar denken, habe zwar noch wahr genommen, was der Arzt so sagte, aber es war komisch was in mir abging. Er sagte zu mir: "Sie entscheiden jetzt, wie schnell sie die erste OP hinter sich bringen wollen und wir machen einen Termin". In mir und ich bin sicher, dass ich das auch sagte, meinte ich: "Ich möchte das Alles erst sacken lassen und überlegen, ob ich operiert werden will." Dann ist ein bisschen Filmriss und ich wurde dem Allem wieder bewusst, als ich im Büro der Dame saß, die mit mir die Termine zur Vorbesprechung und der OP für den 27.3 ausmachte. Es war mir irgendwie alles mittlerweile scheißegal, ich war so durch den Wind! Sollen die doch Machen - in diesem Modus war ich .

Kaum aus dem Krankenhaus raus, mit allem was ich für die OP brauche, saß ich im Auto und redete wieder mit Jesus was das soll. Ich habe einen Enddarm-Prolaps, dass heißt: Der Enddarm ist durch diese Clostridien-Infektion, den langen Durchfällen (über Monate) und das rasante Abnehmen, nicht mehr fit und fällt nach außen, wenn ich auf Toilette gehe. Hämorrhoiden werden damit auch in Mitleidenschaft gezogen und diese bluten. Übrigens JEDER hat diese. Also kein peinliches Thema, jeder Mensch hat diese Dinger, die gebraucht werden...nur sie können eben auffällig werden und nerven. Der Arzt hatte mir gesagt, dass es nach der OP mindestens zwei Wochen sehr weh tun würde und ich so lange regelmäßig täglich hochdosiertes Schmerzmittel nehmen müsste. Na sauber, Gruß an den Dickdarm, der sich ständig entzündet durch Divertikel! Naja für denArzt war es wohl nicht so dramatisch, denn das wäre ja die zweite Operation, wo mir wieder ein ganz langes Stück Dickdarm raus genommen werden soll. Leute, das würde mit Sicherheit diesmal bedeuten, dass es nicht ohne künstlichen Ausgang gehen würde. Klares NEIN!!!!! Ich werde mich nicht operieren lassen, weder die erste OP, denn Schmerzen habe ich in meinem Leben genug. Seelisch wie körperlich! Noch werde ich die Zweite machen!

Jetzt ist Jesus gefragt. PAPA hat mich schon von Leukämie geheilt, er hat mich, ist noch nicht lange her von einer gedeckten Perforation geheilt! Damals sind die Ärzte Ammok gelaufen, weil ich die OPs nicht machte, weil sie das als Bombe in meinem Körper sahen. Doch ich hörte was Jesus sagte, er wollte damals die OP nicht und die gedeckte Perforation schloss sich nach Monaten plötzlich innerhalb einer Woche, zu einem sehr feinen Strich. Der Arzt konnte das nicht glauben, aber ich habe es als Fotobeweis hier! Es war kurz vor zwölf und so gibt es einige Heilungen, die ich körperlich, neben den psychischen Heilungen erleben durfte! Somit habe ich mich heute Nacht noch, gegen die OP´s entschieden. Als ich das mit den Clostridien hatte, was auch mein Leben hätte kosten können und ich ständig einen Rückfall hatte, sagte Jesus zu mir: "Habe Geduld ich werde die Clostridien heilen!" Ich hatte Geduld, aber es war ein sehr schwerer Weg, diesen Kampf durch zu stehen. Lange Monate, aber die Clostridien sind weg! Ich bin dabei mich gesünder als vorher zu ernähren und werde auch noch ein bisschen abnehmen, damit andere Werte auch noch in die Norm kommen. Ich will vertrauen, dass Gott mir da auch Heilung mit dem Darm schenkt, ja ich will es so sehr!  Glauben, das Er auch hier sein Wunder tut! Keine OP, keine Schmerzen mehr und kein Stress mehr mit Ärzten.

Ich arbeite auch daran wieder zu Vertrauen, zu lieben und am Leben teil zu nehmen! Das ist auch hart genug! Vorallem das mit den Menschen. Weil ich sie jetzt ernsthaft durchschaut habe. Allen Voran so manche Christen und wie das System funktioniert. Wie sie alle Liebe Liebe Liebe heucheln und doch so Wenige (sicher die auf dem schmalen Weg) es wirklich können, ihre Liebe den anderen schenken. Diese Menschen schickt mir Jesus immer wieder in den Weg, ich würde sonst so verzweifeln! Mein Kopf denkt zu viel, meine Gefühle lassen noch zu viel an sich ran. Wenn ich versuche etwas zu sagen, was Unrecht war und ist....werde ich sofort Mundtot gemacht, zumindest wird es versucht. Tja, wenn man wahrhaft nachfolgt und auch aufzeigt, was so schief läuft, dann wird man auch Opfer von so manchen Christen. Aber Gott rüstet mich zu, seit 2016, es ist Wahnsinn! Im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt nichts mehr auf dieser Welt, was es nicht gibt!! Ich nenne mich nur noch Nachfolger Jesus und das sehr bewusst. Vorallem, Jesus weiß wie ich ticke, wer ich bin und wie. Er ist es und die Menschen DIE ER mir zur Seite stellt, die mich weiter Hoffen lassen und mir helfen zu korrigieren, ohne blödes frommes Gelaber! Zu Jesus kann ich so kommen wie ich bin und ER hilft uns, uns zu verändern. Menschen, die NICHTS wissen, nur erahnen können, wie ich zur Zeit leide und immer eigentlich schon, können Helfer sein und sie würden niemals blöd daher reden. Am besten sind ja so Sätze wie: "Vergiss jetzt einfach Deine Krankheit, fange an zu leben. Lass die Trauer hinter dir, lass XY hinter dir".

Ich sage ja, es gibt sie, es sind Wenige (auch in der Öffentlichkeit, bekannte Christen):   die genau auch sagen, dass es Bullshit ist, solche Ratschläge zu machen. Vorallem wenn es von Menschen ist, die sich auf der Sonnenseite des Lebens ausruhen und Gott einen guten Gott sein lassen oder noch nie ernsthaft sehr gelitten haben. Denn ALLE die es mal trifft, die es ernsthaft trifft, werden demütig und kleinlaut werden.....spüren was es heißt durch so ein dunkles Tal zu gehen!

Nun, ich weiß auch, JA ICH WEIß, dass Gott da auch mitredet und den hochmütigen oder ungeduldigen Menschen, die genervt vom Jammern eines Menschen sind etc., korrigieren und erziehen wird. Vielleicht auch damit, dass er etwas erfahren muss, damit sein Mund gestopft wird und umkehren kann. Ich denke, dass passiert echt, wenn der Mensch eigentlich für Jesus brennt und eben da falsch geleitet ist. Wie die Freunde von Hiob! Auch die haben so gelabert....und so Unrecht geredet und getan! Ihr die ihr so fromm seit, ihr solltet es mal richtig lesen und dann fragen, bin ich das auch??? So ein Freund wie Hiob sie hatte? Ich habe solche Freunde oder Bekannte, ich wünschte sie würden erkennen! Vorallem wenn sie Verantwortung für Menschen oder Gemeinde übernehmen wollen.

Wisst ihr ich erlaube mir zu sagen: "Ich darf mit Jesus so reden, ich darf mit Menschen so reden, wie ich mich gerade fühle" WEIL ICH IN JESUS FREI BIN!!! Das kapieren so Viele nicht, was das wirklich bedeutet. Da geht es nicht darum Sündigen zu dürfen oder wie ein Haudegen um sich zu hauen. Nein, es geht darum zu zeigen was in mir ist, wahrhaft. Damit kann Papa und Jesus arbeiten und das ist was sie von uns Allen wollen! Ich kehre um, wenn ich merke, das war to much. Aufgrund meines Borderline passiert es auch noch, dass ich über die Stränge schlage, weit nicht mehr wie früher. Ich kann noch zornig und wütend werden, aber ich darf auch umkehren und sagen das es mir Leid tut und muss nicht befürchten, dass ich in der Hölle schmore, wie es mir so paar "Geistliche" erzählen wollen. ICH BIN FREI IN JESUS und SEINE Liebe ist mir so gewiss. Wäre es unter den Menschen doch auch so, weniger Geheuchel und viel mehr Liebe.

Seid gesegnet ihr Lieben