23. Jan, 2019

Bin kein Freak, nur Anders - so wie Gott mich eben wollte

Warum wollen Menschen so oft ANDERS sein - oder besser gesagt nicht einfach nur so Anders wie Gott ihn gedacht hat. Sondern immer nur beweisen wie toll, schön, siegreich und angesehen man sein kann. Nee, ich bin da raus. Eigentlich noch mehr seit gestern, da ging mir mal wieder ein Licht auf!

Manchmal fühle ich auch die Last, die mir andere Menschen auferlegen wollen. Mir erzählen, was ich nicht alles noch tun kann und tun sollte. Gestern erreichte mich auch etwas, was sicher sehr sehr lieb und mutmachend gemeint ist:

GEH WEITER lb Elke  , bleib nicht bei Bremsen wie Krankheit und Frust stehen !das wäre mein Wunsch für Dich ! Ich glaube immer noch an Deine Bestimmung: 

Dein 2.tes Buch veröffentlichen !

Doch ich bin gerade dabei, mich zu orientieren und versuche gerade heraus zu finden, was ich wirklich möchte. Das Buch werde ich aufjedenfall zu Ende schreiben, alleine schon wegen mir selbst. Denn damit habe ich das Gefühl, das noch mehr aus mir heraus ist und ich noch freier werde. Ich werde zwar noch mehr den Hass der Familie auf mich ziehen, weil es danach gar keine Familiengeheimnisse (was mich betrifft) geben wird. Aber mehr, wenn es soweit ist.

Ich bin im Moment sehr geschwächt durch die Krankheit, kann gar nicht daran denken, irgendwie - irgendwo aufzutreten. Ich muss mir jetzt echt Zeit lassen und auch die Dinge verarbeiten, die so waren. Es braucht einfach Zeit, (Menschen die das nicht kennen, solche Schicksalsschläge nicht haben, können gar nicht ermessen, was es bedeutet) Dinge zu bearbeiten und los zu lassen. Ich mache das Alles schon sehr gut! Ich lebe noch und ich nehme die Krankheit an, auch wenn es mir ab und zu mit der Geduld schwer fällt. Es ist wie bei so Vielen, zwei (mit den Egostates noch mehr) Meinungen in mir: "...aufhören, weiter machen - schreiben, doch nicht, ...Ruhe haben, Weiter gehen". So geht es in mir zu. Und die Menschen, die mir helfen könnten "zu gehen", die hat mir Gott noch nicht gezeigt oder zu mir gestellt, denn ich schaffe das echt nicht alleine. Weder habe ich die Mittel, noch in manchen Dingen das Know-how.

Die Lesungen, am liebsten musikalisch, wären stemmbar, das kann ich ! Aber es beinhaltet noch so viel! Und so lange mich die Leute, die was zum Sagen hätten nicht verstehen, was eigentlich meine Message ist, wird es auch nicht so einfach sein. Dann kommt halt noch dazu, dass ich mir nicht alles gefallen lasse und Missstände anspreche. Gefällt auch nicht vielen Leuten. Aber ich bin ich - eben anders. Was hat man zu verlieren, wenn man ehrlich bleibt und  nicht nur mit der Masse mitrennt?? Nichts - eigentlich nur zu gewinnen.

Noch was, darüber habe ich mich echt gefreut. Mein Ex-Seelsorger hat sich bei mir gemeldet und mich zu einem Abschiedskonzert seiner Band eingeladen und ich habe zugesagt. Denn ich möchte die Versöhnung, aber ich möchte es eben gut und nicht "beladen" . Doch, fand ich sehr lieb von ihm, er hat sich auch erkundigt, wie es mir geht. Das er für mich betet, das weiß ich. Was mich halt genervt hat, dass Menschen mit denen ich Jahre unterwegs war, nicht für mich beten. Aber wer weiß, manche tun es sicher trotzdem. Egal...Themawechsel.

Ich war einfach vor paar Tagen einfach wieder genervt, von dem was so gelaufen ist, getriggert von dem Klinikbericht.

Gestern habe ich mich echt getraut unter Menschen zu gehen. Ich habe ja letztes Jahr dem Diakon schon zugesagt, dass ich beim Inklusionstheater mitmachen möchte. Das ging gestern los. Da ich aber voll auf Rückzug bin, musste ich echt innerliche Kämpfe ausfechten. Ich machte mir Druck, in dem ich es auf Facebook postete, um mir etwas damit in den Hintern zu treten und Freunde von mir, machten mir Mut zu gehen. Ich schaffte es um 17 Uhr auch.

Es war in der katholischen Kirche in der wir uns trafen. Der Diakon, mit dem ich auch mal seelsorgliche Gespräche habe, wenn ich sie brauche, macht so einiges für und mit Menschen. Er ist ja auch alle 14 Tage bei der Caritas und macht kleine Andachten und Gespräche mit uns. Es waren etwa 20 Leute da. Mehr als die Hälfte geistig und zum Teil körperlich behindert und Helfer welche die Truppe anleiten. Es ist sogar eine Frau dabei, die von einer professionellen Theatertruppe kommt. Sie führt Regie. Gar nicht so einfach, diesen bunten Haufen unter Kontrolle zu bringen. Ich fühlte mich so wohl. Wir können echt was von den Leuten lernen, die ANDERS sind! Ich bin ja auch ANDERS, aber auch wieder ANDERS als die Normalos und ANDERS als die geistig behinderten Menschen.

Unser Thearterstück heißt sogar ähnlich und wird genau dieses Thema beinhalten. Ja, gestern gab es echt ein AHA- Erlebnis. So schön, wie die Leute einfach "sind". Das was gerade da ist, egal welches Gefühl oder Verlangen, wird einfach in den Raum geworfen oder ausgelebt. Ich lebe ja in beiden Welten irgendwie, bei so was wird es mir immer sehr klar. Ich habe Teile von den Menschen, die ungefiltert was rauslassen und auch durch sehr viel Therapie und das Verstehen...dass es einfach manchmal nicht passt oder ich mich zwinge nix raus zu lassen. Doch es switchet bei mir hin und her. Elke in zwei Welten mit ein paar States. Ich kann nur mit kleinen States dort hin gehen Cool. Lol

Ich bereue es nicht, das ich mich eingelassen habe und hingegangen bin. Wir machten auch einige körperbezogene Übungen, für jemanden wie mich mit PTBS auch erst mal nicht so leicht. Ich und mein Körper ist doch so ein Thema, schon viel besser, aber immer noch Thema.

Es gibt ein Lied in dem Stück, was auch gespielt wird. Mal schauen, ob ich mich melden kann, es vielleicht selbst zu singen - mit Einigen zusammen. Das wäre noch mal ein Highlight in dem Stück. Mal sehen. Es gibt auch ein Down-Junge, der sehr gut Keyboard spielt. Mal sehen, ob ich mit ihm mal was versuchen kann.

Unter dem Text poste ich mal den Link zu dem Lied.

Was war sonst noch so?

Außer mein Turborückzug?  Nun, ich bekam die letzten Tage heftige Muskelschmerzen im Rücken und hatte schon tierisch Angst, dass es von dem vielen Antibiotika kommt, was ich nehmen muss. Gerade nehme ich das teuerste Antibiotika was es gibt. 10 Tage 1843 Euro. Ich bete echt, das dieses Antibiotika diesmal hilft, sonst sind wir bald mit dem Latein am Ende. Ich habe echt schon 13 Kilo abgenommen. Wie lange wollte ich schon Diät machen und jetzt, zack...bald Normalgewicht, wenn es so weiter geht. Gut wenn man was zum zehren hat, wenn man Krank wird. Heute hat mir der Arzt dann Akupunkturpflaster auf die schmerzenden Stellen gedrückt..Autschn, aber ich spüre schon Entspannung. Die Schmerzen kommen daher, weil ich Muskeln abgebaut habe, durch die schnelle Abnahme und durch das viele Liegen seit November. Doch ich spüre, es wird besser! Ich habe wieder mehr Appetit und möchte mich wieder mehr bewegen, auch irgendwie raus gehen. Doch über dem Berg bin ich erst, wenn das Antibiotika zu Ende ist und ich über sechs Wochen keine Symptome mehr zeige. Ich bitte um mächtiges Gebet!!!

Ansonsten, mache ich Baby-Steps und in meinem Tempo!

Blessings

Hier das versprochene Super Lied: (anhören lohnt sich)

https://youtu.be/KPi9ZNp-YJQ