9. Jul, 2018

Fromme Worte, ohne Inhalt und Taten - dienen der Zerstörung - Jesus baut auf

Ich bin noch immer dabei, mir meinen Boden unter den Füßen, den Menschen mir weg gezogen haben, wieder für mich zu bekommen. Sicherheit in mich zu bekommen und in dem was ich vor habe. Was ich vor habe, ist noch lange nicht das, was andere Menschen immer noch glauben, was dran sein kann und wird. Aber ich höre nicht mehr auf Menschen, nur die, die mir Jesus in den Weg stellt und das bekomme ich sehr gut mit. Ich höre nicht mehr auf fromme Anklagen, auf Gequatsche, was nur dahin gesagt ist, meist von Menschen, die noch nie eine echte Krise durch gemacht haben oder einfach Rechthaberisch unterwegs sind. Denn Menschen die wissen, was Schmerz bedeutet, können keine schwachen Worte dahin reden. Auch eine Unterscheidung...die klar zu erkennen ist, wer ist in der Materie, wer kennt den Glauben und Jesus wirklich oder für wen ist es reine Religion? Vielleicht selbst Angst davor haben, wie man gebeutelt sein kann, wenn man mit Jesus wahrhaft unterwegs ist. Ich bin nicht ein Zeugnis für die Gemeinden oder Pastoren (was gibt es da Wölfe, es wird immer gruseliger.  (Ja Stalker-Satanspriester, der du da wieder mitliest, du bist der Größte davon. Ich hoffe du darfst bald erkennen und umkehren. Ich bete weiter für dich, das tue ich für Feinde) ) Aber diese Leute werden niemals bestehen können, wenn sie nicht mal jemanden begleiten können, ohne selbst in die Opferrolle gehen zu müssen. Es melden sich so einige von Euch bei mir, die mir solches erzählen oder erzählt haben, wie sie in diese Falle geraten sind. Immer das gleiche Schema. Schwacher kommt in die Gemeinde, alles stürzt sich drauf (weil ja Nächstenliebe und Dienst an dem Anderen. Eigentlich wird man da schon Opfer solcher Leute, die wittern, da ist jemand..dem müssen wir jetzt helfen weil es GOTT so WILL). Es wird solange Freundlichkeit geheuchelt, bis man merkt, nee dieser Mensch ist wohl doch zu schwierig. Dann kann man beobachten, wie dieser so langsam alleine rum stehen wird. Mitgeschwister beginnen sich das Mundwerk zu zerreissen. (Wird dann als Hilflosigkeit oder es menschelt erklärt) Es gibt die wenigen Treuen, die den Herrn kennen und sich die Mühe machen, nah am anderen dran zu sein. Das ist selten so, aber es gibt es.  Ich wurde  Jahre begleitet, daher war es für mich nicht ganz so schwer auszuhalten (ab und zu nervte es mich), dass Geschwister die mit Jesus unterwegs sein wollen, die größten Hetzer waren. Es ist wie in der Gesellschaft "draußen", es ist oft kalt und es wird oft nicht die Wahrheit gesagt. Die Institutionen sind sehr bemüht, dass stimmt, aber wehe es geht ein Furz krumm, dann ist Unruhe und Unfrieden. Entweder es eskaliert oder es wird unter den Teppich gekehrt. Beides kenne ich. Aber die echte Aussprache, ist nie. An meiner vorab schon von Ältesten manipulierten Aussprache knabbere ich immer noch und es hallt böse nach. Ich war den Meinungen komplett ausgeliefert. Der Seelsorger war manipuliert, von sich selbst und von den vielen Meinungen der letzten Monate und Wochen. So Schwach! Daher: ich WERDE NICHT FÜR DIE GEMEINDEN reden können, ich meine Gemeinde überhaupt. Es mag sein, dass es scheinbar bessere gibt....aber die sind sicher sehr sehr rah gesät. Wieder sage ich nur; Sendschreiben! Das was Jesus da von sich lässt, können sich fast Alle auf die Fahne schreiben.

Ja ich werde Jesus groß machen, der mich heilt und noch weiter heilen wird. Aber ich werde KEINE PASTOREN oder christlichen Superstars groß machen, das können sie schon selbst. Es gibt so viel Mitläufer und Schwärmer, die Ungeprüft in ihr Elend rennen. Das ist was ,was wir nicht vestanden haben.

Ich würde am liebsten alles hin werfen. Im Moment dünne ich sehr aus und bin den Leuten in der Welt näher, als manchen Christen...die eh nichts besseres zu tun haben, als vernichtende Worte zu sprechen und den Menschen, dessen Gesicht nicht passt, in den Boden zu stoßen. Fängt damit an, dass wenn man nicht einer Meinung ist, dass der Krieg beginnt. Beobachtet das mal auf den Schauplätzen wie Facebook und Co. Es ist zum Himmel schreiend. Ich kann nur in Jesus bleiben und so langsam auch die Leute verabschieden, die mir nicht gut getan haben und tun.

Doch ich weiß, ich muss zurück zur Liebe. Ich weiß auch, dass Jesus mir das schenken und zurück geben wird. Das mit der Feindesliebe, manchmal wäre es mir lieber, es wäre noch wie bei den Juden, die Jesus noch nicht kennen. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Doch das wäre so einfach, stimmts? Aber tun wir das nicht alle trotzdem irgendwie? Ich sollte zwei Monate Kontaktsperre zum Pastor einhalten,...er zu mir. So haben es die Ältesten, selbst null Ahnung davon,  was sie da angerichtet haben, nur den Seelsorger hörten, beschlossen. Es wird eingehalten. Aber ich leide darunter mehr, dieser andere Mensch..macht weiter wie bisher und befindet sich für sich, in der Opferrolle. Alles was gesagt wurde ist nicht mehr wahr. Fast Wöchtenlich erfahre ich neu über Gespräche, die er doch "über mich" mit anderen geführt hat. Ich frage mich, warum sind Menschen so, nein warum sind Christen so? Kein Deut besser, als wenn sie Jesus nicht an der Seite hätten. Dann wird es entschuldigt mit: "wir leben in der Gnade und wenn was gebunden ist oder wenn ich unfair mit dem Bruder/Schwester umgehe, dass ich sogar über dessen Leiche gehe...dies wird Gott nachsehen". Was haben diese Leute oder Verkündiger nicht verstanden?

Leute, dass ist mein größter Kampf: den mit Geistlichen oder Frommen. Nicht meine Vergangenheit in der Kindheit und Jugend. Gut da kommen noch Verhaltensweisen her, aber ich kämpfe nicht mehr mit Erinnerungen. Sie sind vergeben und bei Jesus am Kreuz.

Der Kampf und Schmerz ist ganz aktuell, es gab schlimmere Wunden als mir je jemand aus der Vergangenheit geschlagen hat. Woran erkennt man, dass es ein geistlicher Kampf ist...weil es zwei Pastoren und immer wieder Geschwister sind, die benutzt werden, die Jesus scheinbar nicht wirklich kennen und Wunden schlagen. Wie gesagt, sie gehen so weit, dass sie den anderen vernichten würden, um selbst vor den Menschen gut da zu stehen. VOR DEN MENSCHEN! WIE SCHWACH IST DAS???

Und das ihr lieben Leute, dies unterscheidet mich von diesen Menschen, vielleicht sogar von Christen: ICH WERDE NIEMALS DARAUF BEDACHT SEIN MENSCHEN ZU GEFALLEN, wenn sie mich nicht so mögen, wie ich ohne Maske bin, so what...weg mit ihnen. Auch wenn ich sie sogar liebe oder gerne habe, das kommt vor. Aber ich werde keine Maske mehr aufziehen, um die Brotkrummen zu bekommen oder DABEI sein zu dürfen. Ich habe aus dreizehn Jahre Lüge leben genug gelernt. Es war auch Gutes dabei, aber es trägt nicht! Sonst wären wir jetzt nicht zwei Menschen, die sich fast nicht in die Augen schauen können. Worte waren so unwahr gesprochen, denn wenn Worte wahr sind...tragen sie, auch durch das Dunkel und Krisen. Alles andere ist Manipulation, jemanden auf seine Seite bekommen.

Es ist mein Blog, es sind meine Gedanken...behalte Deine, wenn sie nur wieder fromm daher gelabert sind für dich. Keiner zwingt dich, dich hiermit auseinander zu setzen.

ICH weiß nur, wenn das überstanden ist, ich kapieren werde...dass geistliche Menschen auch zum Teil schlimm wie der Teufel sein können...dann bin ich frei und kann weiter gehen. Wo es hin geht, bestimmt JESUS, nicht ich, nicht die Menschen die mich draußen sehen wollen.

Aber es gibt sie auch, sie sind wenige in meinem Freundeskreis (sagt Jesus auch, dass es so kommen wird), die sehr treu an Jesus sind. Einige die ich jetzt von FB kenne, stehen Hammermäßig hinter mir, Christen, wie wir es sein sollen. Worte sprechen die Wahr sind, die mir zur Seite stehen, egal was kommt. Wie gesagt, sehr sehr wenige. Aber sehr wertvolle Freunde und Christen. Diese Menschen haben nicht noch nie zu Jesus hin manipuliert oder mir geistlich Angst gemacht!

Ich gehe oder gehe nicht. Was ich aber weiter tue..für die Schwachen den Mund aufmachen und denen die pseudofromm um den anderen Mundtot zu machen daher reden---übers Mundwerk fahren!

Its me - I stay me - so wahr mir Gott helfe

Blessings