15. Jun, 2018

Einfach mal Lieben wie Jesus es tut - auch den, den ich nicht verstehe

 

 

Die klugen selbsternannten Hobbypsychologen und Seelsorger, die mich ab und zu anschreiben, sind mir die Liebsten,*Ironie off. 

 

 

 

Heute morgen las ich an mich gerichtete Worte: Elke, lerne wie Gott zu denken, dann wird alles gut. Noch jemand, anonym auf der Website: mache nicht Menschen für deine Dinge verantwortlich, hilf dir selbst, keiner kann dich retten.

 


(Anmerk.von mir: den Anspruch mich zu retten,  habe ich nur an Jesus)

 

Mache nicht Menschen für deinen Schmerz verantwortlich und blablabla.

 

Im Grunde ist da was wahres dran und durch die Schocks, die mir Menschen (und nicht mein Auto, Spike oder Pflanzen) angetan haben, weiß ich es um so mehr, dass man Menschen nicht vertrauen darf, nur bis zu einem gewissen Maß. Das Menschen meistens helfen wollen, sich aber zu weit raus lehnen und dann oft versagen, weil sie vielleicht sogar durch einen Spiegel an ihre Grenzen kommen, kommt vor. Dadurch vielleicht den Hilfesuchenden erneut verletzen müssen, um selbst aus ihrem Mist den sie verbockt haben raus zu kommen, kommt auch vor. Wenn man mit Menschen lebt, liebe Gleichdenkende, dann sind es meistens  Menschen, die einem Verletzungen zufügen. Da kann ich keinen frei Sprechen von!

 

Wenn ich mit meinem rundum, im Grunde zufriedenen Leben, in meinem Haus oder gut eingerichteten Nest sitze, mein Problem ist: was esse ich am Mittag, oder wo gehts in Urlaub hin?  sollte ich mir nicht anmaßen Menschen, diese die sich fragen, wo kommt mein Essen am Mittag her, oder für was gebe ich jetzt mein letztes Geld aus, was ist wichtiger...essen oder was vielleicht repariert werden muss, zu verurteilen, nicht genug für sich zu kämpfen. Und in der Misere steckt Mensch, weil Verantwortliche ihm nicht beigebracht haben, wie man mit Anspannung, Leid etc umgeht oder Menschen beteiligt waren ihm zu schaden. Das ist nun mal so! Klar gibt es echt Versager, die Voraussetzungen hatten und haben in der Gesellschaft Fuß zu fassen und es gar nicht wollen.  Doch  Menschen die mit echtem Leid zu kämpfen haben, zu verurteilen, krasse Sache. Wir Betroffene müssen nachträglich lernen, was andere schon mit in die Wiege gelegt bekamen: z.b. Wie man Belastbar ist ohne in Überforderung zu kommen, mit Frust leben, mit Schmerz umgehen etc. Die besten Ratschläge, die nicht mal gut gemeint sind...."geh was arbeiten, bring dein Leben in Ordnung", sind verbale neue Misshandlungen. Vielleicht würden solche Leute auch zu den Menschen sagen, die Krebs haben, "niemand kann dir helfen, hör mit deinem Selbstmitleid auf" . Es sind meistens die, die was kluges zu sagen haben, die gar nicht verstehen, dass Leid und psychische Erkrankungen, der Krebs der Seele ist. Und jedes unliebsame Wort, jeder Druck etc. kann das Krebsgeschwür streuen lassen.

 

Es ist so leicht, dem der am Boden liegt, schlaue Ratschläge zu erteilen, nur weil er nervt und das nur weil der Mensch verzweifelt ist und oft am ausgestreckten Arm der Anderen verhungert. Nein, denkt ihr mal nach, die ihr so schlaue Sprüche raushaut: kennt ihr den Menschen, dem ihr solche verbalen Ohrfeigen gebt, wirklich gut? Kennt ihr seine Geschichte und wisst ihr, ob er nicht wirklich an Menschen geraten ist, die ihn so abgrundtief verletzt haben, dass ein normales Leben unmöglich ist. Ich zu meinem Teil, ja ich habe mich in Vergangenheit von Menschen abhängig gemacht und das Risiko war, das ich verletzt werde. Nur ich bin mit dem Stärksten unterwegs, mit all meinem Schmerz und weiß, dass ich den Sieg und Unabhängigkeit erreichen werde. Nur nicht jeder hat meine Stärke. Genau für die Leute bin ich in der Öffentlichkeit und mit genau dem Kreuz was sie tragen, das trage ich. Wir müssen lernen mit den Verletzungen durch Menschen klar zu kommen, irgendwie ohne daran kaputt zu gehen. Genau die Menschen, die verurteilen,  euch wie ich, auf den Keks gehen, weil sie so viel "jammern", sind meist die, die echt nie echtes Leid erfahren haben. Die, wenn sie einen Job verlieren, den Lebensmut verlieren können, statt da dann mutig zu sein und was Neues zu suchen. Doch habe ich erlebt, in meinem Umfeld. Kaum ist das Materielle wieder gesichert, lebt es sich wieder leicht. Weil diese Krise eine Episode war.
Also warum können wir Menschen nicht zusammen rücken und echt mal Hand in Hand gehen? Warum ständig verurteilen oder beurteilen, auch noch drauf treten, wenn jemand am Boden liegt? Doch auf der Welt ist Mensch für Mensch verantwortlich, war mal so gedacht, bis wir Menschen auf den Egotripp gingen und jeder Alleine klar kommen muss. Doch Menschen und nur Menschen sind für Leid, was sie anderen antun verantwortlich, dann sollen sie dafür Verantwortung übernehmen! Wie sagte Jesus selbst :"Worte können alles zerstören, aber auch aufbauen". Du und ich wählen, was wir tun und sagen! Und erzähle einem traumatisierten Menschen nicht, er soll sich zusammen reißen. Glaube mir..ich kämpfe sehr hart und auch darum Menschen, die mir Leid angetan haben und dafür darf ich sie verantwortlich machen, denn das haben sie verbockt, weiter zu lieben. Und darum geht es. Auch ich habe verletzt und auch da trage ich die Verantwortung.

Aber tut mir einen Gefallen, bitte, wenn euch wieder ein sehr verletzter Mensch nervt, begegnet ihm nicht mit schlauen reden, sondern helft ihm den Groll gegen Menschen zu verlieren. Und ein schwer traumatisierter Mensch oder Depressiv/psychisch krank, zieht seinen Hals NICHT alleine aus der Schlinge! Jesus wird jeden Schritt mit gehen, jeden der zum Wachstum beiträgt und da und dort Heilung schenken...doch Menschen haben einen Auftrag, den noch so wenige beherzigen: Ein Licht zu sein, immer! Auch wenn das Gegenüber nervt, schwierig und voller Kummer ist. Da die Hand zu reichen und sie nicht genervt weg zu schlagen ! Wäre doch auch mal eine Option?!

Blessings