29. Apr, 2018

es war die letzte Reise in die Vergangenheit - Jesus legt die Hand auf die Wunden

Ich denke, wenn ich das zweite Buch beginne und schreibe, werde ich euch meine Gedanken noch viel besser vermitteln können. Seit meiner OP letzten Montag ist etwas passiert. Nicht nur, dass Jesus mir nach unsrem Streit sehr nahe war, sondern irgendwas in meinem Inneren wurde berührt und ich höre klar Dinge, die ich in meinem tiefen unendlichen Schmerz nicht mehr hören konnte.

ER zeigt mir, "es ist vorbei", ich muss mich dem was FRÜHER war NICHT mehr stellen. ES IST VORBEI! Es tut nicht mehr weh und wenn was hoch kommt, dann wird JESUS es nehmen und ins weite Meer werfen, wo ich es in der Versenkung lassen soll. Ja das ist kein Blabla, dass passiert gerade in mir, ohne das ich es jetzt im Moment fassen kann, was genau passiert.

Analyse, Tiefenpsychologisch...keine Option mehr. Es war wichtig, es einmal in meinem Leben zu versuchen. Aber das ist NICHTS für mich. Ich möchte  Leben, JETZT. Hier und JETZT. Klar mit Schmerzen die nach oben kommen wollen und mit Leid, das immer mal wieder dazwischen funken kann, aber auch mit der Freude und den Schönheiten, die das Leben zu bieten hat.

Wisst ihr, genau das ist SEIN Geheimnis und SEIN Wirken, dass wir gar nicht erklären können, was in unsrem Inneren passiert, wenn es passiert. Vor wenigen Tagen war es immer noch Grau und Dunkel. Ich wusste nicht wie es weiter gehen soll. Die dunkelsten Seiten meines Inneren habe ich nach außen gezeigt und war unausstehlich.

Noch bin ich auf der Reise, auf der Reise ein Leben zu führen, was weniger abhängig von Menschen und deren Meinungen ist. Ein Leben zu führen, was mich die Welt verstehen lässt. Zum Teil zu mindest. Ich werde IMMER anders sein als ANDERE, aber das ist auch so gewollt. Oberflächlichkeit, Ungerechtigkeit, Arroganz um nur wenige zu nennen, werde ich NIEMALS in meinem Leben tolerieren oder es zulassen. Ein Gabe die mir der Herr auch gegeben hat, für Menschen aufzustehen oder mich für MICH einzusetzen.

Mein Plan für zu Hause: Ich freue mich endlich wieder nach Hause zu kommen, das ist schon ein Wunder und eine starke Veränderung. In meiner heftigen Krisen, hielt ich es höchstens zehn Minuten in der Wohnung aus..dann nichts wie raus. Aber der Plan: Neues ausprobieren! Hören was dran ist und alles in SEINEM Willen tun! Nicht mehr in dem der Menschen. Auch wenn sie noch so locken mit ihrem Charisma und was es noch so alles gibt, um die Menschen in ihr Netz zu locken. Jesus hat mich jetzt sehr sensibilisiert dafür. Da sein, wo es gebraucht wird. Menschen die runter ziehen...selbst ziehen lassen.

Ihr merkt, es ist was passiert. Ein sehr großer Schritt in die Heilung ist passiert und ich sage euch, diese drei Monate waren die härteste Therapie und die heftigste Hölle die ich in meiner Therapielaufbahn durchschritten bin. Ich dachte, diese Wut, diese Trauer wird niemals enden.

Vor zwei Tagen stand ich draußen hier im Garten, der wundeschön ist. Ich redete mit einem Mann, der Christ ist, aber immer wieder sehr zweifelt und alles hin werfen möchte. Jesus zeigte mir ein ganz klares Bild für ihn und die Ausstrahlung des Mannes wurde echt ganz anders, ich konnte ein Licht in ihm sehen. Doch als wir so da standen, ich nebenher auch noch mit Jesus geredet hatte, zeigte mir Jesus auch ein Bild und ich wurde sehr traurig. Es ging um das, was ER für mich noch hat. Eigentlich weiß ich das, es ist das raus gehen zu den Menschen die wie ich Schlimmes durch lebt haben. Den Weg weiß ich menschlich NICHT, da ich menschlich keine Hilfen habe. Es ist Jesus Job, dies alles zu managen, dass ich die richtigen Schritte gehe. Jesus zeigte mir die Menschen, die im Garten lagen oder etwas spielten. Mich durchfuhr so eine Traurigkeit....Jesus meinte: "Diese Menschen, sie kennen mich nicht und für DIESE Menschen (damit meinte er auch die Anderen, die leiden und da draußen sind) soll DEIN Zeugnis sein". Es ist komisch zu wissen, Jesus will dich einsetzen und man weiß gar nicht wie es gehen soll. Ich bin ein Kontrollfreak und muss mich da voll leiten und führen lassen. Ich bin gespannt. Nur noch den Schritt, den ER zeigt. Nix vorarbeiten oder auf irgendwen rein fallen.

Ja ihr seht, es geht in die Richtung...raus aus dem Dunkel...wieder ins Licht. Ich hoffe, es gehen noch so viele Menschen mit!! Auch du, wenn es dich betrifft.

Blessings