Es wird mir zu viel - Ich kann bald nicht mehr tragen - Jesus du bist am Zug

 

Was für ein Nichtendenter Alptraum und widererwarten passiert, was nicht passieren sollte. Und rational ist es NICHT zu unterbrechen. Menschen haben mich wieder gebraucht und manipuliert um an ihr Ziel zu kommen. Mit mir noch andere und das Ende vom Lied ist, sie sind jetzt big Buddys und was gestört hat, flog raus. Ja, geht immer noch um das alte Thema. Ich habe das Gefühl, es überrollt mich.

Wie es zu erwarten war, trifft es meinen Seelsorger mit voller Wucht. Ich fühle mich von ihm Missverstanden, jedes Wort ist zu viel und geht in eine ungute Richtung. Ich weiß es ist sein Part, alleine schon als Pastor - Frieden zu stiften und dafür zu sorgen, dass es in die Vergebung gehen soll. Aber grrrrrrrrrrrr.

Jetzt ist wieder mein Glauben gefragt, denn es streitet ja miteinander. Wie ich als Christ zu sein habe und wie ich empfinde mit all meinen Verletzungen.

Und ich bin so, dass ich zeige wie es mir geht. Wenn ich gerade wütend auf einen Menschen bin, bin ich auf ihn wütend und nicht nur auf das was er getan hat. Das hat nichts damit zu tun, dass ich es nicht weiß wie es geistlich funktioniert und es nicht gerne anders machen würde. Aber genau da geht die Religiösität los! Ich erzwinge sonst etwas, was ich gar nicht kann. Ist es nicht ehrlicher zu sagen, ich habe eine Sauwut und würde dem Gegenüber echt eine überziehen, als...aber jetzt schnell den Heiligenschein aufgesetzt und getan als ob alles gut ist und innerlich brodelt es? Das ist unehrlich, auch vor Jesus! Er ist genau dafür da, dass er in diesen Riss treten kann. Ja, das können wir ihm bringen, aber genauso die Sauwut, die es braucht um überhaupt zu erkennen, was mit mir abgeht.

Ich denke schon, dass ich auf manches überzogen reagiere, weil etwas angetrigggert ist, was mich schier ausrasten und fast verzweifeln lässt. Aber habe ich nicht das Recht verletzt zu sein? Und es gibt in allem, wie es ist, auch einen Grund dafür und ist für viele nachvollziehbar. Für die Beteiligten, die natürlich ihre Ruhe wollen, nervig und doch alles gar nicht so schlimm. Doch es ist schlimm. Schon alleine, weil Menschen sich Freunde nennen und nur um ihren Vorteil aus allem zu schlagen, mit Tätern Kontakt haben und sich in eine Freundschaft eingemischt haben, die am wachsen war. Da ich die Kompetenz nicht mit bringe, wie diese Möchtegernprofis - bin ich rausgekickt worden, dass sie in Ruhe ihr Ding durchziehen können. Man bin ich verletzt und ich weiß echt nicht mehr wo ich mit dieser Wut und Traurigkeit hin soll. Menschlich gesehen. Würde ich es nicht an Jesus geben, ich würde echt jetzt so ausrasten.

Ich wünschte Jesus würde bald vor der Tür stehen oder mich endlich aus dieser Welt holen. Aber anscheinend gibt es noch was zu tun.

Sorry, dass heute nichts besseres von mir kommt. Aber von mir wird es niemals Scheinheiligkeit geben. Sondern echte Nachfolge und echte Gefühle ohne Heuchlerei!

Blessings