Geburtstag! Realitätscheck (Danke Jesus)

 

Geburtstage, in Vergangenheit ein Horrortag für mich, die Meisten zumindest.

Ich habe die Tage voher ja öfter über die Ängste geschrieben. Das es fast niemanden geben wird, den dieser Tag oder gar mich interessieren könnte. Ich war wieder richtig sauer auf die Leute in der Gemeinde. Nun ja, ich sollte noch viel öfter einen Realitätscheck machen!

Es wurde ein wunderschöner Tag.

Am Morgen holte mich der Pastor zum Frühstück ab. Wir hatten noch etwas Zeit, weil das Restaurant noch nicht offen hatte. Aber bei Ideen ist er schnell dabei.

Wir überbrückten die Zeit mit einem kurzen Trip an die Isar. Da merkte ich erst mal wieder, wie schön die Gegend ist in der ich wohne. Dort wo andere Urlaub machen! Später wurde der Kurztrip mit einem leckeren Frühstück belohnt. Wir redeten nicht so viel über "seelsorgliches", nur kurz wurde was angesprochen, keine Ahnung ob der Seelsorger wieder das switchen wahr genommen hat. Ich glaube schon. Er sagte mir, dass er hoffe, dass die Therapie mit der Egostate-Therapeutin bald los gehen kann. Da es wichtig wäre, es zu lernen frühzeitig wieder zurück zu switchen.

Das was er da gesagt hat, hat mir echt zu denken gegeben. Ich denke gerade immer noch darüber nach. Wohin switchen? Ich weiß, dass man einen Host-State hat (Das Kernich), aber ich weiß ja gar nicht so genau, wer oder was ist es. Denn wie gesagt 50 ist da niemand. Da brauchts noch die Nachreifung von paar Jahren. Aber ich möchte euch ja eigentlich von meinem Tag erzählen.

Am Mittag kam Ruth meine beste Freundin vorbei und mir ging es richtig gut. Sie schenkte mir ein total süßes Einhorn, was ein Egostate von mir kaum mehr los lassen kann. Es ist aber auch total kuschelig und soo schön zum festhalten. Es duftet sogar nach Lavendel und den "Bauchinhalt" kann man in der Mikrowelle erwärmen. Werde ich am Abend mal machen heute.

Es gab noch einige Geschenke von ihr, die einfach wow sind! Um 14.15 trafen wir uns dann mit Irene, die am Parkplatz auf uns wartete. Nun starteten wir zu viert. Spike war auch dabei und war mindestens so aufgeregt wie ich. Denn ich wusste nicht wo es hingehen sollte. Es war eine Überraschung.

Wir fuhren auf der Autobahn Richtung Garmisch. Dann dort einen Berg hoch. Auf einem Parkplatz machten wir halt und begannen zu laufen. Es war wunderschön, wie ihr auf den Bildern (Diashow) sehen könnt.

Nach dem wunderschönen Spaziergang gingen wir in die "Windbeutelalm" wo es riesige, verschiedene Windbeutel gab. Ich entschied mich für die Schwarzwald-Variation. Geschafft..habe ich es am Ende nicht. Aber sowas von Lecker.

Um 17 Uhr ging es dann wieder Richtung Wolfratshausen, wo wir meine Schatzi Freundin Damaris abgeholt haben. Mit ihr ging es nach Bad-Tölz zum Kroaten, wo eine andere sehr liebe Freundin, Elisabeth auf uns wartete.

Der Tisch war draußen reserviert für uns und wir konnten die Abendstunden sehr genießen. Neben uns war eine Frau, ca. 80 die auch ihren Geburtstag mit Familie und Freunden feierte.

Was wunderschön war, als wir dann nach Hause fuhren, sahen wir einen wunderschönen Sonnenuntergang. Die Sonne war glutrot und der Himmel in meiner Lieblingsfarbe (Pink). Papas Geschenk an mich. Er fragte mich: "Warst Du heute einmal traurig?" "Nein, Papa...war ich NICHT. Nicht eine Minute habe ich Trauer gespürt".

Ich erinnere mich gerade. Als ich mit den beiden Freudinnen und Spike Richtung Garmisch fuhr, sprach ich mit Jesus und sagte ihm, dass ich noch gar nicht viel mit ihm geredet habe und auch ihn kaum wahrgenommen. Punktuell setzte ER mir immer wieder Zeichen auf dem Spaziergang, wo ER sich zeigte. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt ;-) .

Ja es war ein wunderschöner Tag. Ich denke einer der schönsten Geburtstage. Und dann kamen alle Freunde aus Facebook noch, die mir wunderschöne Texte und Grüße sandten. Manche von Ihnen riefen mich sogar an oder machten einen Videochat. Echt nett!

Heute gab es noch eine kleine Nachfeier. Eine Freundin von mir lud mich und Irene zum Griechen ein. Dort wurde ich nochmal mächtig überrascht. Uschi übergab mir ein Handy, ein Nagelneues Smartphone!! Ein Thema was ich mit Jesus auch öfter hatte, denn mit dem Alten kam ich einfach nicht klar. Wow!

Ja ich wurde überreich beschenkt, nicht nur an Materiellem, sondern an Liebe von meinen Freunden und Geschwistern.

Etwas, wo sich die Negativsynapsen in meinem Gehirn positiv "vernetzen" können. Denn es ist bei PTBS so wichtig, viele positive Trigger zu haben, damit die negativen Gefühle in den Hintergrund kommen.

Mehr davon Jesus!!

Blessings ihr Lieben und Danke an jeden da draußen, der meinen Geburtstag mit bereichert hat. Cool